Rezension: »All das Ungesagte zwischen uns« von Colleen Hoover

/ / Allgemein

Es gibt wieder Nachschub von Colleen Hoover! In ihrem neuen Roman »All das Ungesagte zwischen uns« geht es um Morgan und ihre Tochter Clara. Die beiden machen eine ziemlich schwere Zeit durch und ihre Mutter-Tochter-Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt. Ich wollte »All das Ungesagte zwischen uns« unbedingt lesen, da ich bereits einige Bücher von Colleen Hoover gelesen habe und sie mich immer sehr berührt haben.

Morgan musste sehr früh in ihrem Leben lernen, wie es ist, Verantwortung zu übernehmen. Zunächst kümmerte sie sich um ihre Schwester und danach um ihre eigene Familie. So kam es, dass Morgans Wünsche und Träume immer zweitrangig waren. Ich mochte Morgan sehr, da sie aufopferungsvoll und hilfsbereit ist. Sie hat ein großes Herz und es tat mir leid, dass sie lange gebraucht hat, um zu erkennen, was sie wirklich will. Im Vergleich zu Morgan ist ihre Tochter Clara durchsetzungsfähiger. Sie sagt immer ihre Meinung und lässt sich von ihren Zielen nicht abbringen. Dies führt oft dazu, dass Mutter und Tochter sich streiten.

Erzählt wird sowohl aus Morgans als auch aus Claras Perspektive, wobei ich die Kapitel, die aus Morgans Sicht geschrieben sind, ein bisschen spannender fand. Ich denke, dass das etwas mit dem Alter zu tun hat und ich mich daher mit Morgan mehr identifizieren kann, als mit ihrer Tochter im Teenager-Alter. Insgesamt fand ich die Mutter-Tochter-Beziehung sehr glaubwürdig dargestellt. Ich habe den Figuren ihr Verhalten immer abgekauft und hatte oft das Gefühl, Hoover beschreibt zwei real existierende Personen. Toll fand ich außerdem, wie die Autorin die emotionalen Aspekte rüberbringt. Colleen Hoover zeigt wieder einmal, wie perfekt sie Gefühle und die innere Aufruhr einer Figur beschreiben kann. Ich musste sogar das eine oder andere Mal eine Träne verdrücken.

 

Fazit

»All das Ungesagte zwischen uns« von Colleen Hoover berührt die Seele und ist deshalb einfach perfekt.

Bibliografische Daten
Titel: All das Ungesagte zwischen uns
Originaltitel: Regretting You
Autorin: Colleen Hoover
Übersetzerin: Katarina Ganslandt
Verlag: dtv bold
ISBN: 978-3-423-23022-3
Seiten: 448

 

Dieses Buch online bestellen*

 

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

* Werbung. Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision, die der Instandhaltung meines Blogs dient. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Grisha-Trilogie von Leigh Bardugo ist bereits vor Jahren zum ersten Mal in Deutschland erschienen. Sie kursiert aber immer noch herum, weshalb ich schon das eine oder andere zufällig aufschnappen konnte. Doch warum habe ich mich erst jetzt dazu entschlossen, den ersten Band »Goldene Flammen« endlich zu lesen? Einen Grund habe ich bereits genannt, und
»Brennen muss Salem« von Stephen King konnte ich mir nicht entgehen lassen, weil ich seit Langem ein großer Fan von Vampirgeschichten bin. Außerdem bin ich gerade dabei, so viele Bücher von King zu lesen, wie es nur geht. Das Einzige, was mich an dem Buch ein wenig abgeschreckt hat, war die Seitenanzahl. Als ich jedoch
»To all the boys I’ve loved before« von Jenny Han hatte ich eigentlich nie auf dem Schirm. Ich hatte mal die Verfilmung bei Netflix gesehen und fand sie ganz niedlich. Kurz danach habe ich erfahren, dass der Film auf einem Buch basiert. Damals verspürte ich jedoch noch keinen Drang, das Buch zu lesen, da es
Tags ,
OBEN