Rezension: »Die Klingen der Wächter« (Band 1) von Xianzhe Xu

/ / Comic

In dem ersten Band der »Die Klingen der Wächter«-Reihe von Xianzhe Xu stehen der Kopfgeldjäger Daoma und sein Sohn Xiaoqi im Mittelpunkt. Der Comic spielt im 7. Jahrhundert des alten China in der Übergangsphase zwischen den Dynastien der Sui und der Tang. Der Bezug zur chinesischen Geschichte wird dabei anhand von verschiedenen Figuren hergestellt, die auf realen Persönlichkeiten basieren.

So wie wir es nicht zulassen können, dass andere uns etwas schuldig bleiben, so sollen wir auch nicht anderen etwas schulden!“ – Zitat (»Die Klingen der Wächter – Band 1« von Xianzhe Xu)

Daoma konnte mich sofort für sich einnehmen. Zum Teil liegt dies daran, dass er mich stark an Geralt von Riva aus der »Hexer«-Reihe von Andrzej Sapkowski erinnert. Sowohl Daoma als auch Geralt besitzen eine ordentliche Portion von Selbstironie und Sarkasmus. Eine weitere Gemeinsamkeit besteht darin, dass beide Männer sich oft gleichgültig aufspielen. Ihre Taten beweisen aber das Gegenteil. Daomas kleiner Sohn Xiaoqi ist total knuffig, weshalb ich ihn ebenfalls sehr mochte.

Der eigene Weg wird einem nicht von anderen vorgegeben, man muss ihn sich selbst erkämpfen.“ – Zitat (»Die Klingen der Wächter – Band 1« von Xianzhe Xu)

Der Comic besteht aus sieben Kapiteln und einem Bonuskapitel. Die Panels sind in Schwarzweiß gehalten. Dies tut dem Comic aber keinen Abbruch, auch wenn ich mich über etwas Farbe durchaus gefreut hätte. Der dynamische Zeichenstil steigert die Spannung und verleiht den Geschehnissen Lebendigkeit. Mehrere Antagonisten verleihen dem Ganzen zusätzlich Action. Darüber hinaus sorgt der Comic nicht nur für Unterhaltung, sondern greift viele verschiedene Aspekte auf, die zum Nachdenken anregen.

 

Fazit

Ich bin absolut begeistert von dem ersten Band der »Die Klingen der Wächter«-Reihe und freue mich auf die Fortsetzung!

Bibliografische Daten
Titel: Die Klingen der Wächter
Englischer Titel: Blades of the Guardians
Autor: Xianzhe Xu
Verlag: Chinabooks E.Wolf
ISBN: 978-3-905816-94-5 (Paperback)
Seiten: 276
Altersempfehlung des Verlages: ab 16 Jahren
Reihe: Die Klingen der Wächter
Fortsetzung: Die Klingen der Wächter (Band 2)

 

 

Diesen Comic online bestellen*

 

 

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

 

Meine Rezension zu »Chinas Geschichte im Comic – Band 1« von Jing Liu
Meine Rezension zu »Chinas Geschichte im Comic – Band 2« von Jing Liu
Meine Rezension zu »Chinas Geschichte im Comic – Band 3« von Jing Liu

* Werbung. Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision, die der Instandhaltung meines Blogs dient. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Da ich mich in letzter Zeit ausführlich mit dem Thema gesunde Ernährung beschäftige, konnte ich mir das neue Buch von Rita Bernardi nicht entgehen lassen. »Einfach gesund kochen – Vollwertige Rezepte mit Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten« hat mich direkt angesprochen, vor allem, weil ich ein großer Fan von Hülsenfrüchten bin. Bernardis Kochbuch gliedert sich in
»How Not to Diet« ist mein erstes Buch von Michael Greger. Meine Aufmerksamkeit hat der Autor allerdings schon viel früher auf sich gezogen, da sein anderes Buch »How not do die« schon seit einer Weile auf meiner Wunschliste steht. Das Cover ist sehr schlicht und minimalistisch gestaltet. Meiner Meinung zurecht, denn das Buch hat einen
»Vampir & Vorurteil« ist der neunundzwanzigste Band der Argeneau-Serie von Lynsay Sands. Ich bin erst dieses Jahr auf die Reihe aufmerksam geworden und lese nicht in chronologischer Folge, sondern schaue mir zuerst den Klappentext der bereits erschienen Teile an und entscheide spontan, welche Geschichte mich mitreißen könnte. Es passt daher ganz gut, dass jeder Band
OBEN