Rezension: »Die Klingen der Wächter« (Band 1) von Xianzhe Xu

/ / Comic

In dem ersten Band der »Die Klingen der Wächter«-Reihe von Xianzhe Xu stehen der Kopfgeldjäger Daoma und sein Sohn Xiaoqi im Mittelpunkt. Der Comic spielt im 7. Jahrhundert des alten China in der Übergangsphase zwischen den Dynastien der Sui und der Tang. Der Bezug zur chinesischen Geschichte wird dabei anhand von verschiedenen Figuren hergestellt, die auf realen Persönlichkeiten basieren.

So wie wir es nicht zulassen können, dass andere uns etwas schuldig bleiben, so sollen wir auch nicht anderen etwas schulden!“ – Zitat (»Die Klingen der Wächter – Band 1« von Xianzhe Xu)

Daoma konnte mich sofort für sich einnehmen. Zum Teil liegt dies daran, dass er mich stark an Geralt von Riva aus der »Hexer«-Reihe von Andrzej Sapkowski erinnert. Sowohl Daoma als auch Geralt besitzen eine ordentliche Portion von Selbstironie und Sarkasmus. Eine weitere Gemeinsamkeit besteht darin, dass beide Männer sich oft gleichgültig aufspielen. Ihre Taten beweisen aber das Gegenteil. Daomas kleiner Sohn Xiaoqi ist total knuffig, weshalb ich ihn ebenfalls sehr mochte.

Der eigene Weg wird einem nicht von anderen vorgegeben, man muss ihn sich selbst erkämpfen.“ – Zitat (»Die Klingen der Wächter – Band 1« von Xianzhe Xu)

Der Comic besteht aus sieben Kapiteln und einem Bonuskapitel. Die Panels sind in Schwarzweiß gehalten. Dies tut dem Comic aber keinen Abbruch, auch wenn ich mich über etwas Farbe durchaus gefreut hätte. Der dynamische Zeichenstil steigert die Spannung und verleiht den Geschehnissen Lebendigkeit. Mehrere Antagonisten verleihen dem Ganzen zusätzlich Action. Darüber hinaus sorgt der Comic nicht nur für Unterhaltung, sondern greift viele verschiedene Aspekte auf, die zum Nachdenken anregen.

 

Fazit

Ich bin absolut begeistert von dem ersten Band der »Die Klingen der Wächter«-Reihe und freue mich auf die Fortsetzung!

Bibliografische Daten
Titel: Die Klingen der Wächter
Englischer Titel: Blades of the Guardians
Autor: Xianzhe Xu
Verlag: Chinabooks E.Wolf
ISBN: 978-3-905816-94-5 (Paperback)
Seiten: 276
Altersempfehlung des Verlages: ab 16 Jahren
Reihe: Die Klingen der Wächter
Fortsetzung: Die Klingen der Wächter (Band 2)

 

 

Diesen Comic online bestellen*

 

 

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

 

Meine Rezension zu »Chinas Geschichte im Comic – Band 1« von Jing Liu
Meine Rezension zu »Chinas Geschichte im Comic – Band 2« von Jing Liu
Meine Rezension zu »Chinas Geschichte im Comic – Band 3« von Jing Liu

* Werbung. Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision, die der Instandhaltung meines Blogs dient. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

»Das Geheimnis der mechanischen Leiche« ist der erste Teil der »Lady Mechanika«-Reihe von Joe Benitez. In Deutschland ist der Steampunk-Comic erstmals im Jahr 2017 beim Splitter Verlag erschienen. Die Handlung spielt sich in der fiktiven Stadt ‚Mechnanika City‘ im Jahr 1878 ab. Im Mittelpunkt steht die halb menschlich, halb mechanische Lady Mechanika, die mehr über
»Das geheime Vermächtnis des Pan« ist der erste Band der »Pan«-Trilogie von Sandra Regnier. Es geht um das Mauerblümchen Felicity und den absoluten Traummann Leander. Klingt wie ein Klischee? Ist es auch. Mit dem Unterschied, dass das Buch es schafft, noch eine Schippe drauf zu legen. Der Anfang des Klappentextes liefert diesbezüglich einen kleinen Vorgeschmack:
»Der Rebell« ist der zweite Band der »All Saints High«-Reihe von L. J. Shen. Dieses Mal geht es um Knight und Luna. Wer die »Sinners-of-Saints«-Reihe bereits gelesen hat, kann sich vermutlich noch daran erinnern, dass Knight der Sohn von Dean und Rosie Cole ist und Luna die Tochter von Trent und Edie Rexroth. Da die
Tags ,
OBEN