Rezension: »Crushing on the Cop« von Piper Rayne

/ / Allgemein

»Crushing on the Cop« ist der zweite Band der »Saving Chicago«-Reihe von Piper Rayne. Jeder Band ist einem der Bianco Brüder und seiner Liebesgeschichte gewidmet. Dieses Mal steht Cristian Bianco im Mittelpunkt. Er ist Polizist und hat sich seit einer Weile in die hübsche Tochter seines Chefs verguckt. Diese geht zunächst nur wenig auf Cristians Flirtversuche ein. Doch Cristian ist es gewohnt hartnäckig zu sein und lässt nicht locker, bis Vanessa mit ihm ausgeht.

Ich liebe es, wenn ich andere dazu bringe, ihre Regeln zu brechen. Aber meine eigenen Regeln breche ich nur ungern.“ – Zitat (»Crushing on the Cop«, Seite 43)

Vanessa fand ich bereits im ersten Teil sehr interessant, da sie etwas zu verbergen hatte. Ich habe mich ständig gefragt, wohin sie manchmal spurlos verschwindet. Ich hatte zwar einen Verdacht, was ihr Geheimnis hätte sein können. Sicher war ich mir aber nicht. Es hat sich herausgestellt, dass ich nur zum Teil richtig lag. Außer, dass Vanessa ihren Freundinnen und allen anderen diese eine Kleinigkeit verschweigt, ist sie eine super nette Person. Darüber hinaus ist sie warmherzig und verständnisvoll.

Wie es sich herausgestellt hat, hatte ich die ganze Zeit einen falschen Eindruck von Cristian gehabt. Irgendwie dachte ich, er wäre ein Snob. Ich denke, das liegt vor allem daran, wie er von seinen Brüdern im ersten Band dargestellt wird. In Wirklichkeit ist Cristian ein gewissenhafter und zuvorkommender Mensch.

Auch wenn die beiden Protas miteinander gut harmoniert haben, schafften sich es nicht, mich zu 100 % mitzureißen. Irgendetwas hat mir zwischen den beiden einfach gefehlt. Deutlich besser fand ich dafür Cristians Bruder Luca und Vanessas Freundin Lauren. Die beiden hatten Temperament, weshalb sie sich beinahe ständig in den Haaren hatten. Man spürte die sprichwörtlichen Funken fliegen. Und genau das hat mir bei Vanessa und Cristian gefehlt. Außerdem konnte ich Vanessas Konflikt bezüglich Cristian nicht ganz nachvollziehen.


Fazit

»Crushing on the Cop« ist etwas schwächer ausgefallen als sein Vorgänger »Flirting with Fire«. Ich freue mich dennoch auf Band 3., da Luca und Lauren es mir bereits angetan haben.

Bibliografische Daten
Titel: Crushing on the Cop
Autorenduo: Piper Rayne
Verlag: Forever
ISBN: 978-3-95818-409-1
Seiten: 340
Reihe: Saving Chicago
Vorgänger: Flirting with Fire
Fortsetzung: Mad about the Medic

– – – Werbung – – –
Buch hier erhältlich:
Verlag
Amazon*

 

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

 


Andere Titel von Piper Rayne:
»The Bartender« (San Francisco Hearts 1)
»The Boxer« (San Francisco Hearts 2)
»The Banker« (San Francisco Hearts 3)
»The One Best Man« (Love and Order 1)

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision, die der Instandhaltung meines Blogs dient. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

In dem ersten Band der »Die Klingen der Wächter«-Reihe von Xianzhe Xu stehen der Kopfgeldjäger Daoma und sein Sohn Xiaoqi im Mittelpunkt. Der Comic spielt im 7. Jahrhundert des alten China in der Übergangsphase zwischen den Dynastien der Sui und der Tang. Der Bezug zur chinesischen Geschichte wird dabei anhand von verschiedenen Figuren hergestellt, die
Der »Fitness Lifestyle Planer« von Sophia Thiel ist nicht nur ein Organizer, sondern fungiert auch als Mahlzeitenplaner, Erfolgstracker und vieles mehr. In erster Linie ist er aber dafür gedacht, sein Fitnessjahr durchzuplanen. Das Cover hat aus meiner Sicht eine eher mädchenhafte Farbe, weshalb ich mir vorstellen kann, dass mehr Frauen nach diesem Planer greifen, als
Leigh Bardugo konnte mich bereits mit »King of Scars« begeistern, weshalb ich nicht lange gezögert habe und mich dazu entschloss »Das neunte Haus« zu lesen. Im Mittelpunkt steht die Geisterseherin Alex Stern. Der Handlungsort ist die Elite-Universität Yale in New Haven (Connecticut, USA). Das Cover passt sehr gut zum Inhalt, denn es ist genauso düster
OBEN