Rezension: »Loving Heart« von Tina Night

/ / Allgemein

»Loving Heart« ist der dritte und damit der letzte Teil der »Heart-Trilogie« von Tina Night. Handlungsorte sind sowohl London als auch New York. Die Geschichte setzt dreieinhalb Jahre später nach den Ereignissen im zweiten Band ein. Es gibt aber Rückblenden, die an den zweiten Band anschließen. Ich persönlich fand den Zeitsprung gut, da ich finde, dass die Figuren diese Zeit gebraucht haben, um sich weiterzuentwickeln und alles, was zuvor geschehen ist, zu verarbeiten.

Die Autorin hat es Emilia in dieser Reihe wirklich nicht leicht gemacht. Die Arme musste schon so viel erleben, dass ich mich frage, wie sie mit ihrem Leben überhaupt noch klarkommt. Doch gerade die vielen Hürden, die sich ihr in den Weg gestellt haben, haben sie auch stark gemacht. Und Stärke zählt eindeutig zu Emilias Charaktereigenschaften. Denn wäre sie nicht stark, wäre sie wahrscheinlich schon in einer Geschlossenen gelandet. Dabei ist Emilias Leben jetzt lebenswerter denn je, denn sie hat nun jemand Besonderen an ihrer Seite (und damit meine ich nicht Nate). Apropos Nate. Er hat sich ebenfalls weiterentwickelt und hat aus den Geschehnissen in den vorigen zwei Bänden viel gelernt. Klar, das eine oder andere Missverständnis zwischen Emilia und Nate hat hier und da für viel Stress und Streit gesorgt. Aber egal welchen Weg die beiden einschlagen, ob allein oder zusammen, eigentlich will Nate nur das Beste für Emilia.

Nicht nur der neue Handlungsort, sondern auch einige neue Figuren mischen die Geschehnisse im finalen Band richtig auf. Die neuen Charaktere ließen mich sowohl vor Spannung platzen als auch vor Erstaunen den Kopf schütteln. Eins muss man der Autorin wirklich lassen, dafür, dass es der Abschluss der Trilogie ist, hat sie nochmal richtig viel Gas gegeben. Aus meiner Sicht hätte sie es im letzten Band ruhig etwas langsamer angehen können. Aber gut, ich bin es bereits gewohnt, dass Tina Night immer wieder gut für Überraschungen ist.

Fazit

Der Wirbelsturm namens Nate und Emilia ist leider vorbeigezogen. Es war schön mit den beiden und sie werden mir noch einige Zeit in Erinnerung bleiben, da sie wirklich etwas Besonderes sind. Ich bin froh, dass ich die »Heart-Trilogie« entdeckt und gelesen habe.

Bibliografische Daten
Titel: Loving Heart
Autorin: Tina Night
Verlag: Independently published
ISBN: 978-1980773962
Seiten: 304
Genre: Liebesroman
Reihe: Heart-Trilogie (Teil 3.)
Vorgänger: Lost Heart

—Werbung—
Buch hier erhältlich:
Amazon*

Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar!

Meine Rezension zu »Broken Heart« (Teil 1. der »Heart-Trilogie«)
Meine Rezension zu »Lost Heart« (Teil 2. der »Heart-Trilogie«)

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision, die der Instandhaltung meines Blogs dient. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Da ich mich in letzter Zeit ausführlich mit dem Thema gesunde Ernährung beschäftige, konnte ich mir das neue Buch von Rita Bernardi nicht entgehen lassen. »Einfach gesund kochen – Vollwertige Rezepte mit Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten« hat mich direkt angesprochen, vor allem, weil ich ein großer Fan von Hülsenfrüchten bin. Bernardis Kochbuch gliedert sich in
»How Not to Diet« ist mein erstes Buch von Michael Greger. Meine Aufmerksamkeit hat der Autor allerdings schon viel früher auf sich gezogen, da sein anderes Buch »How not do die« schon seit einer Weile auf meiner Wunschliste steht. Das Cover ist sehr schlicht und minimalistisch gestaltet. Meiner Meinung zurecht, denn das Buch hat einen
»Vampir & Vorurteil« ist der neunundzwanzigste Band der Argeneau-Serie von Lynsay Sands. Ich bin erst dieses Jahr auf die Reihe aufmerksam geworden und lese nicht in chronologischer Folge, sondern schaue mir zuerst den Klappentext der bereits erschienen Teile an und entscheide spontan, welche Geschichte mich mitreißen könnte. Es passt daher ganz gut, dass jeder Band
OBEN