Rezension: »Die Bullet-Journal-Methode« von Ryder Carroll

/ / Allgemein

In seinem Buch »Die Bullet-Journal-Methode« erklärt Ryder Carroll seine Gedanken hinter dem BuJo-Konzept und wie jede_r von uns die Methode für sich nutzen kann. Ich wollte Ryders Buch lesen, weil ich mich bereits seit einiger Zeit mit dem Thema BuJo beschäftige und endlich wissen wollte, was Ryder dazu zu sagen hat. Das Buch bietet die Gelegenheit, Ryders Gedanken hinter dem System zu verstehen. Die Gestaltung des Covers gefällt mir sehr gut. Der Mix aus Gold und Schwarz ist meiner Meinung nach ein Hingucker. Zwei Lesebändchen erleichtern es, sich zurechtzufinden. Der Innenteil ist ähnlich minimalistisch gestaltet – Schwarz und Gold bzw. Senfgelb sind die einzigen Farben, die verwendet werden.

 

Die Qualität unserer Zeit bemisst sich an unserer Fähigkeit, im Hier und Jetzt zu leben.“ – Zitat (Seite 201)

»Die Bullet-Journal-Methode« besteht aus zwei Teilen, dem System und der Praxis. Zunächst erzählt der Autor, wie er überhaupt auf das Bullet-Journaling gekommen ist und was er sich dabei gedacht hat. Danach stellt er die Grundbestandteile eines BuJo’s vor, die jede_r nach Belieben erweitern kann. Zwischendurch regen motivierende Zitate zum Nachdenken an und inspirieren zur Produktivität. Darüber hinaus werden Beispiele aus der BuJo-Community aufgeführt. Diese zeigen, wie vielfältig und einzigartig die BuJo-Methode umgesetzt werden kann.

 

 

»Die Bullet-Journal-Methode« ist kein Buch, in dem ihr Malvorlagen oder Bilderideen zur Verschönerung eures BuJo’s findet. Instagram, Pinterest oder diverse YouTube-Videos sind an dieser Stelle besser geeignet. Versteht mich nicht falsch, zwischendurch kommen sehr wohl Skizzen vor. Diese dienen aber nur reiner Visualisierung und tragen zum Verständnis bei. Sie dienen nicht als Dekoration oder Verzierung. Carrolls Buch regt vielmehr dazu an, über sich selbst nachzudenken und sich zu hinterfragen und darum, Klarheit zu verschaffen. Das Buch ist psychologisch angehaucht, was ich ehrlich gesagt, ursprünglich nicht erwartet, aber schlussendlich begrüßt habe.

 

 

Fazit

»Die Bullet-Journal-Methode« eignet sich sowohl für BuJo-Einsteiger als auch Fortgeschrittene, denn es bietet einen komplett anderen Blickwinkel auf das Thema BuJo, als all das, was so im Internet kursiert. Mit dem Buch erhält man nicht nur Einblicke in die Gedankengänge des Erfinders, sondern entwickelt endlich Verständnis für die BuJo-Methode.

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Bibliografie
Titel: Die Bullet-Journal-Methode
Autor: Ryder Carroll
Verlag: rororo
ISBN: 978-3-499-63340-9
Seiten: 352

—Werbung—
Buch hier bestellen:
Verlag
Amazon*

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision, die der Instandhaltung meines Blogs dient. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

In dem ersten Band der »Die Klingen der Wächter«-Reihe von Xianzhe Xu stehen der Kopfgeldjäger Daoma und sein Sohn Xiaoqi im Mittelpunkt. Der Comic spielt im 7. Jahrhundert des alten China in der Übergangsphase zwischen den Dynastien der Sui und der Tang. Der Bezug zur chinesischen Geschichte wird dabei anhand von verschiedenen Figuren hergestellt, die
Der »Fitness Lifestyle Planer« von Sophia Thiel ist nicht nur ein Organizer, sondern fungiert auch als Mahlzeitenplaner, Erfolgstracker und vieles mehr. In erster Linie ist er aber dafür gedacht, sein Fitnessjahr durchzuplanen. Das Cover hat aus meiner Sicht eine eher mädchenhafte Farbe, weshalb ich mir vorstellen kann, dass mehr Frauen nach diesem Planer greifen, als
Leigh Bardugo konnte mich bereits mit »King of Scars« begeistern, weshalb ich nicht lange gezögert habe und mich dazu entschloss »Das neunte Haus« zu lesen. Im Mittelpunkt steht die Geisterseherin Alex Stern. Der Handlungsort ist die Elite-Universität Yale in New Haven (Connecticut, USA). Das Cover passt sehr gut zum Inhalt, denn es ist genauso düster
OBEN