Rezension: ‚Das Biest in ihm‘ von Serena Valentino

/ / Allgemein

Wie jedes andere Kind auch, hatte ich früher ebenfalls meinen Disney-Lieblingszeichentrickfilm, nämlich ‚Die Schöne und das Biest‘. Auch als Erwachsene schaue ich ihn mir ab und zu gerne an. Deshalb war es für mich eine schöne Überraschung, als ich erfahren habe, dass der Carlsen-Verlag ‚Das Biest in ihm‘ von Serena Valentino herausbringt, quasi ‚Die Schöne und das Biest‘ aus der Sicht des Prinzen/des Biests. Damit hätte ich niemals gerechnet, weshalb es nicht lange dauerte, bis ich beschlossen habe, das Buch zu lesen.

Doch bevor ich auf den Inhalt eingehe, möchte ich kurz das tolle Cover würdigen. Ich bin hin und weg von der Idee, dass vorne eine Gesichtshälfte vom Biest und hinten eine Gesichtshälfte vom Prinzen abgebildet ist. Aus meiner Sicht ist das Cover eins der kreativsten, das ich je gesehen habe, auch wenn es sehr schlicht gestaltet ist.

Die Geschichte handelt davon, wie der Prinz zum Biest wurde und wer dafür verantwortlich ist. Man erfährt viel Neues über den Prinzen und wie er vor seiner Verwandlung war. Und hier bekommt man wirklich einige Überraschungen geboten. Es war jedoch nicht alles neu. Diejenigen, die ‚Die Schöne und das Biest‘ gesehen haben, werden über viel Bekanntes stolpern, was ich persönlich nicht schlimm fand, denn irgendwie musste ja an die Ausgangsgeschichte angeknüpft werden. Toll fand ich auch, dass die von mir geliebten Nebencharaktere wie Lumiere und Mrs. Potts ebenfalls einen Auftritt hatten. Außerdem gibt es Verweise auf andere Märchen und es entsteht der Eindruck, als ob sie alle im selben Universum spielen.

Fazit

‚Das Biest in ihm‘ von Serena Valentino ist nicht nur ein Hingucker im Regal, sondern ein Must-Have für alle Disney-Fans. Serena Valentino hat mir mit ihrer Geschichte einige wundervolle Stunden beschert. Ich freue mich schon auf die anderen Teile aus der ‚Disneys Villains‘-Reihe.

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Bibliografische Daten
Titel: Das Biest in ihm
Autorin: Serena Valentino
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-28021-3
Seiten: 224
Altersempfehlung des Verlages: ab 12 Jahren
Reihe: Disneys Villains

—Werbung—
Buch hier bestellen:
Verlag
Amazon*

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision, die der Instandhaltung meines Blogs dient. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für mich gehört »Dune – Der Wüstenplanet« von Frank Herbert zu den komplexesten Romanen, die ich bis jetzt gelesen habe, weshalb mir das Schreiben dieser Rezension etwas schwerfiel. Herberts Werk ist so vielschichtig und anspruchsvoll, dass es für mich nicht möglich war, auf alles einzugehen, was »Dune« so wunderbar und einzigartig macht. Trotzdem versuche ich
»Rule of Wolves – Thron aus Nacht und Silber« von Leigh Bardugo ist die Fortsetzung von »King of Scars – Thron aus Gold und Asche« und das mittlerweile siebte Buch aus dem »GrishaVerse«. Im Mittelpunkt stehen immer noch der junge König Nikolai Lantsov, der sowohl Verantwortung für sein Land Ravka trägt, als auch persönliche Probleme
Seine Beteiligung an der Schießerei am O. K. Corral (Tombstone, USA) und der danach folgende Rachefeldzug machten Wyatt Earp bekannt. Der Comic »Western Legenden: Wyatt Earp« setzt jedoch nach diesen Ereignissen ein, als der berühmte Revolverheld sich auf den Weg nach San Francisco macht. Das Szenario liefert Olivier Peru (Elfen, Orks & Goblins, Broceliande). Die
OBEN