Rezension: ‚Wild Hearts – Kein Blick zurück‘ von T. M. Frazier

/ / Allgemein

Wie bin ich auf ‚Wild Hearts – Kein Blick zurück‘ von T. M. Frazier aufmerksam geworden? Tja, ich habe zuerst das Cover gesehen, dann den Klappentext gelesen und es war sofort um mich geschehen. Dazu kam noch die Tatsache, dass ich noch nie etwas von T. M. Frazier gelesen habe. Im Mittelpunkt des Geschehens steht die 21-jährige Sawyer, die nach ihrer Flucht in einer kleinen Stadt namens Outskirts in Florida landet. Dort begegnet sie Finn, der von ihr nicht begeistert zu sein scheint.

 

Verbring Dein Leben mit jemandem, der Dir hilft, dem Sturm zu trotzen, anstatt Dich davor zu verstecken.“ – Zitat (Seite 15)

Protagonistin Sawyer hatte es wirklich nicht leicht. Ihre Mutter ist tot und ihr Vater ist ein Tyrann. Irgendwann beschließt Sawyer, dass sie genug gelitten hat und sucht das Weite. Dafür, dass sie jahrelang von ihrem Vater unterdrückt wurde, kann sich Sawyer erstaunlich gut durchsetzen. Ab und zu wird sie von der Autorin als eine graue Maus dargestellt, was sie meiner Meinung überhaupt nicht ist. Allein schon Sawyers Gedanken beweisen oft das Gegenteil. Leider hatte ich überhaupt keinen Draht zu der Protagonistin, weshalb sie mich völlig kaltgelassen hat. Beim Protagonisten ging es mir ähnlich. Für meinen Geschmack weist Finns Charakter viele Widersprüche auf, die für mich nicht nachvollziehbar waren.

Dadurch, dass ich nichts mit den Protagonisten anfangen konnte, konnte mich die Handlung nicht überzeugen. Ich hatte das Buch zwischendurch weggelegt, in der Hoffnung, dass mich die Geschichte doch noch packen wird. Irgendwann musste ich mich aber zwingen, es zu Ende zu lesen, sonst würde es jetzt immer noch irgendwo herumliegen. Überrascht hat mich dagegen das Ende. Ich habe es wirklich nicht kommen sehen. Leider reicht dieser positive Punkt nicht aus, um mich zum Lesen des zweiten Bandes zu animieren.

 

Fazit

Das Cover und der Klappentext haben mir viel Hoffnung gemacht, die nicht erfüllt wurde. Wirklich schade, da ich mich auf die Geschichte sehr gefreut habe.

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Bibliografische Daten:
Titel: Wild Hearts – Kein Blick zurück
Autorin: T. M. Frazier
Verlag: LYX
ISBN: 978-3-7363-0831-2
Seiten: 304
Genre: New Adult
Altersempfehlung des Verlages: Ab 16 Jahren
Reihe: Outskirts-Reihe, Band 1.
Fortsetzung: Wild Souls – Mit dir für immer

—Werbung—
Buch hier bestellen:
Verlag
Amazon*

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision, die der Instandhaltung meines Blogs dient. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für mich gehört »Dune – Der Wüstenplanet« von Frank Herbert zu den komplexesten Romanen, die ich bis jetzt gelesen habe, weshalb mir das Schreiben dieser Rezension etwas schwerfiel. Herberts Werk ist so vielschichtig und anspruchsvoll, dass es für mich nicht möglich war, auf alles einzugehen, was »Dune« so wunderbar und einzigartig macht. Trotzdem versuche ich
»Rule of Wolves – Thron aus Nacht und Silber« von Leigh Bardugo ist die Fortsetzung von »King of Scars – Thron aus Gold und Asche« und das mittlerweile siebte Buch aus dem »GrishaVerse«. Im Mittelpunkt stehen immer noch der junge König Nikolai Lantsov, der sowohl Verantwortung für sein Land Ravka trägt, als auch persönliche Probleme
Seine Beteiligung an der Schießerei am O. K. Corral (Tombstone, USA) und der danach folgende Rachefeldzug machten Wyatt Earp bekannt. Der Comic »Western Legenden: Wyatt Earp« setzt jedoch nach diesen Ereignissen ein, als der berühmte Revolverheld sich auf den Weg nach San Francisco macht. Das Szenario liefert Olivier Peru (Elfen, Orks & Goblins, Broceliande). Die
OBEN