Rezension: ‚Geküsst in Tüll & Gummistiefeln‘ von Svenja Lassen

/ / Allgemein

‚Geküsst in Tüll & Gummistiefeln‘ von der Autorin Svenja Lassen ist der zweite Roman, der in dem süßen Örtchen Akenbüll spielt. Dieses Mal geht es um Sönne, die mit ihrem Großvater einen Ferienhof betreibt. Doch eines Tages erscheint Thies auf der Bildfläche und bringt Sönnes Pläne bezüglich des Hofes mächtig durcheinander. Ich wollte das Buch lesen, da mir bereits Lassens ‚Zwischen Tüll & Kartoffeln wächst manchmal Liebe‘ sehr gefallen hat. Das Cover ist verspielt, verträumt und passt zum Inhalt, weshalb es mir sehr gefällt.

Sönne Matthiesen ist eine Protagonistin nach meinem Geschmack. Die 26-jährige lässt sich nichts einreden und sagt das, was sie denkt. Vielleicht kann diese Charaktereigenschaft darauf zurückgeführt werden, weil sie bei ihrem Opa aufgewachsen ist. Der Ferienhof ihres Opas liegt Sönne sehr am Herzen, weshalb sie mithilft und keine Angst hat, sich die Hände dreckig zu machen, was ich an ihr sehr bewundert habe. Viele Frauen hätten an ihrer Stelle wahrscheinlich schon das Handtuch geschmissen. Sönne liebt ihr Leben auf dem Hof und kann sich nichts Schöneres vorstellen.

Thies Beck ist für Sönne zunächst ein Fluch als ein Segen. Dies liegt aber daran, dass sie Thies falsch eingeschätzt hat. Ich gebe aber zu, dass ich ihm gegenüber anfangs auch einige Vorurteile hatte. Doch Thies hat einige Ässe im Ärmel, mit denen er im Laufe der Geschichte für einige Überraschungen sorgt. Thies mochte ich ebenfalls, weil er einerseits verantwortungsbewusst ist und anderseits einen tollen Sinn für Humor hat.

Interessante Nebenfiguren runden die Geschichte um Sönne und Thies ab. Opa Heinrich habe ich schnell lieb gewonnen, da seine Enkelin für ihn sein Ein und Alles ist, auch wenn er manchmal sehr stur sein kann. Sönnes bester Freund Flo ist ein lieber Kerl, der immer da ist, wenn man ihn braucht. Bereits bekannte Figuren aus ‚Zwischen Tüll & Kartoffeln wächst manchmal Liebe‘ kommen ebenfalls vor, was mich sehr gefreut hat. Am meisten konnte ich mich jedoch für die aufgeschlossene Femke begeistern. Sie hat einfach kein Händchen für Männer, was manchmal für witzige Situationen sorgt. Ich hoffe, sie wird ihren Traummann noch finden.

Lassens Schreibstil erweckte bei mir den Eindruck, sie würde aus dem Leben einer in Wirklichkeit existierenden Person berichten. Die Gespräche sind lebendig und die Probleme der Figuren nachvollziehbar und verständlich. Die Situationskomik hat mich mal wieder sehr begeistert. Das einzige Manko ist, dass mir die 290 Seiten nicht genug waren und ich gern mehr über die Menschen aus Akenbüll gelesen hätte.


Fazit

Ich empfehle ‚Geküsst in Tüll & Gummistiefeln‘ allen, die positive und humorvolle Liebesgeschichten mögen. Ich bin gespannt, welche Geschichten es noch über die Akenbüller geben wird.


Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar!

Bibliografische Daten:
Titel: Geküsst in Tüll & Gummistiefeln
Autorin: Svenja Lassen
Verlag: Independently published
ISBN: 978-1729399781
Seiten: 290

Buch hier bestellen:
Amazon* (Werbung)

Meine Rezension zu ‚Zwischen Tüll & Kartoffeln wächst manchmal Liebe‘ von Svenja Lassen

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision, die der Instandhaltung meines Blogs dient. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stellt euch folgendes Szenario vor: Eure Schwester wird getötet und ihr Mörder läuft immer noch irgendwo frei herum. Ihr kennt den Mörder, habt aber keine Beweise. Würdet ihr nach ihm suchen oder sich darauf verlassen, dass die Polizei ihn findet? In dem Jugendbuch ‚Sadie‘ von Courtney Summers passiert die gerade beschriebene Tragödie der 19-jährigen Sadie.
Achtung: Spoiler, da Teil 2. einer Reihe! ‚Scherbenwelten: All about love 2‘ ist der Abschlussband der ‚All about love‘-Dilogie von Melina Coniglio. Die Handlung setzt nach mehr als fünf Jahren seit den Ereignissen im ersten Band an, als Aiko aus dem Ausland zurückkehrt. Es gibt jedoch Rückblenden, die wichtige Vorfälle wiedergeben. Der Handlungsort ist wieder
Der Klassiker ‚Jane Eyre‘ von der britischen Autorin Charlotte Brontë erschien zum ersten Mal im Jahr 1847 und ist immer noch einer der berühmtesten viktorianischen Gouvernantenromane. Im Mittelpunkt steht die junge Frau Jane Eyre, die sich in Mr. Rochester verliebt. Das Problem dabei ist, dass Rochester nicht nur Janes Arbeitgeber ist, sondern auch deutlich älter
OBEN