Rezension: ‚Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht‘ von Kelly Moran

/ / Liebesroman, Rezension

‚Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht‘ ist der finale Band der ‚Redwood-Love‘-Trilogie von Kelly Moran. Dieses Mal geht es um Drake und Zoe, die mehr als nur eine jahrelange Freundschaft verbindet. Ich wollte das Buch lesen, da mir die beiden Vorgänger sehr gefallen haben und ich wissen wollte, wie die Trilogie enden wird.

Drake ist der älteste der O’Grady Brüder und der einzige, der noch nicht vergeben ist. Dies liegt daran, dass der Tod seiner Frau ihn sehr mitgenommen hat und Drake sich deswegen eine Zeit lang abgeschottet hat, was verständlich ist. Doch er ist nicht allein. Seine Familie und Freunde sind immer für ihn da und er kann sich auf sie verlassen. Trotzdem ist Drake in ersten beiden Bänden der Trilogie verschlossen und hält sich ungern lange in der Öffentlichkeit auf. Damit ist es aber jetzt vorbei, was für mich ein bisschen überraschend war. Jetzt ist der Tierarzt aufgeschlossen, kontaktfreudig und bereit, der Liebe eine Chance zu geben.

Auch bei Zoe Hornsby konnte ich einige Veränderungen feststellen, die in den vorigen Büchern verborgen blieben. Früher hatte ich den Eindruck, dass Zoe einen lockeren Lebensstil pflegt. Nun wurde mir klar, dass hinter der guten Laune viel Traurigkeit steckt. Zoe versucht, lieber allein mit ihren Problemen klarzukommen, als sich jemanden anzuvertrauen, da sie niemanden unnötig belasten will. Ich mochte Zoe bereits seit Anfang an, da sie eine liebenswerte, fürsorgliche und humorvolle Person ist.

Doch was wäre Redwood ohne die anderen Charaktere? Natürlich nicht dasselbe, weshalb auch dieses Mal alle wieder dabei sind: Cade, Avery, Hailey, Flynn, Gabby, Brent, das Drachentrio und viele andere. Jeder von ihnen ist mir ans Herz gewachsen und ich bin etwas traurig, dass die Trilogie ihr Ende gefunden hat. Der Schreibstil von Kelly Moran ist wieder sehr einfühlsam. Die Gefühle der Figuren werden intensiv beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Die Handlung findet nicht nur in Redwood statt, was für eine kleine Abwechslung sorgt.


Fazit

‚Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht‘ ist ein großartiges Finale und ich bin froh, dass alle Figuren ihr Happy End bekommen haben. Ich empfehle die Reihe jedem, der gefühlvolle Liebesgeschichten mag.

Vielen Dank an das KYSS-Team für das Rezensionsexemplar!

Bibliografische Daten:
Titel: Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht
Originaltitel: Redwood Ridge. New Tricks
Autorin: Kelly Moran
Verlag: rororo
ISBN: 978-3-499-27540-1
Seiten: 352
Reihe: Teil 3. der Redwood-Love-Trilogie

Buch hier bestellen:
Verlag (Werbung)
Amazon* (Werbung)

Meine Rezension zu ‚Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick‘ von Kelly Moran


Meine Rezension zu ‚Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss‘ von Kelly Moran

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision, die der Instandhaltung meines Blogs dient. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die »Victorian Rebels-Reihe« von Kerrigan Byrne steht schon seit Langem auf meiner Wunschliste. Ich habe bisher von jedem Band die Leseprobe gelesen, kam aber irgendwie nie dazu, ein Buch aus dieser Reihe zu lesen. Vor einigen Tagen ist es mir endlich gelungen den fünften Band, »Victorian Rebels – Mein Ende und mein Anfang«, zu lesen
In seinem Buch »Die Bullet-Journal-Methode« erklärt Ryder Carroll seine Gedanken hinter dem BuJo-Konzept und wie jede_r von uns die Methode für sich nutzen kann. Ich wollte Ryders Buch lesen, weil ich mich bereits seit einiger Zeit mit dem Thema BuJo beschäftige und endlich wissen wollte, was Ryder dazu zu sagen hat. Das Buch bietet die
»Die Blutsklavin« ist der Auftakt zur »Royal Vampires-Reihe« von Brenda K. Davies. Ich habe zwar noch nie etwas von der Autorin gelesen, aber der Klappentext und die Tatsache, dass Vampir-Geschichten mich faszinieren, haben mich dazu bewegt, das Buch lesen zu wollen. Außerdem heißt die Protagonistin Aria und es ist der Name einer meiner Lieblingsfiguren (»Game
OBEN