Rezension: ‚Wie die Erde um die Sonne‘ von Brittainy C. Cherry

/ / Allgemein

Lucy und Graham sind verschieden wie Tag und Nacht. Während sie fröhlich und lebensbejahend ist, ist er abweisend und distanziert. Als die beiden durch einen Schicksalsschlag viel Zeit miteinander verbringen, kommen sie sich näher, obwohl sie wissen, dass sie aus vielen Gründen nicht zusammen sein können. Werden Lucy und Graham einen Weg finden, zusammen zu sein oder sind sie nicht füreinander bestimmt?

Meine Meinung

‚Wie die Erde um die Sonne‘ ist der vierte Band der Romance-Elements-Reihe von Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry. Obwohl ich die ersten drei Bände der Reihe noch nicht gelesen habe, wollte ich das Buch dennoch lesen, weil ich viel Gutes über die Autorin gehört habe. Bezüglich des Covers kann ich nur sagen, dass es wunderschön ist und da ich nicht spoilern will, sage ich einfach, dass das Cover perfekt zu der Geschichte passt. Warum ich so ein Geheimnis an dieser Stelle mache, erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest 😉

Wenn Liebe ein Mensch wäre, dann wäre es Lucy.“ – Zitat (Seite 254)

Dieses Zitat beschreibt Lucys Art ziemlich genau. Sie hat ein großes Herz und strahlt immer Hoffnung aus, obwohl sie von Personen, die ihr sehr nahestehen, enttäuscht wurde. Jetzt könnte man denken, dass Lucy naiv ist, wenn sie durch das Leben mit einem Lächeln geht. Dies trifft aber keineswegs auf sie zu. Lucy weiß, wer ihre Güte verdient und wer nicht, auch wenn sie versucht, stets das Gute in Menschen zu sehen.

Bestsellerautor Graham ist besonders zu Beginn des Buches das Gegenteil von Lucy. Er braucht nichts und niemanden und ist froh, wenn er einfach seine Ruhe hat. Da man Graham erst im Laufe der Geschichte besser kennenlernt und versteht, nimmt man ihn zunächst als kaltherzig wahr. Ich mochte Graham aber von Anfang an, da ich schon vermutet habe, dass ganz tief in seinem Inneren sich doch noch etwas Gutes verbirgt.

Ich habe mich sofort in den Schreibstil von Brittainy C. Cherry verliebt und es bereut, dass ich schon nicht früher etwas von ihr gelesen habe. Dies werde ich aber so schnell es geht nachholen, weil ich jetzt süchtig nach ihren Geschichten bin. ‚Wie die Erde um die Sonne‘ hat bei mir verschiedene Emotionen ausgelöst. Ich hatte sowohl Tränen in den Augen als auch ein Lächeln im Gesicht. Ich habe mitgefiebert und mir immer Sorgen um die beiden Protagonisten gemacht. Neben einer herzzerreißenden Liebesgeschichte gibt es in dem Buch überraschende Wendungen, die für reichlich Spannung sorgen. Erzählt wird sowohl aus Lucys als auch aus Grahams Sicht. Dies fand ich gut, da man als LeserIn bei Graham Schwierigkeiten haben könnte, sich mit ihm zu identifizieren, wenn man nicht weiß, was ihn beschäftigt.

Fazit

‚Wie die Erde um die Sonne‘ hat mich sehr berührt und ich empfehle es allen, die tiefgründige und emotionale Liebesgeschichten mögen. Bitte lest dieses Buch, ihr werdet es nicht bereuen! Ich werde nun die vorigen Teile lesen und bin schon auf die anderen Bücher der Autorin gespannt.

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Bibliografische Daten:
Titel: Wie die Erde um die Sonne
Originaltitel: The Gravity Between Us
Autorin: Brittainy C. Cherry
Verlag: LYX
ISBN: 978-3-7363-0570-0
Seiten: 327
Genre: New Adult
Altersempfehlung des Verlages: ab 16 Jahren
Reihe: Band 4. der Romance-Elements-Reihe

Buch hier bestellen:
Verlag (Werbung)
Amazon* (Werbung)

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision, die der Instandhaltung meines Blogs dient. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für mich gehört »Dune – Der Wüstenplanet« von Frank Herbert zu den komplexesten Romanen, die ich bis jetzt gelesen habe, weshalb mir das Schreiben dieser Rezension etwas schwerfiel. Herberts Werk ist so vielschichtig und anspruchsvoll, dass es für mich nicht möglich war, auf alles einzugehen, was »Dune« so wunderbar und einzigartig macht. Trotzdem versuche ich
»Rule of Wolves – Thron aus Nacht und Silber« von Leigh Bardugo ist die Fortsetzung von »King of Scars – Thron aus Gold und Asche« und das mittlerweile siebte Buch aus dem »GrishaVerse«. Im Mittelpunkt stehen immer noch der junge König Nikolai Lantsov, der sowohl Verantwortung für sein Land Ravka trägt, als auch persönliche Probleme
Seine Beteiligung an der Schießerei am O. K. Corral (Tombstone, USA) und der danach folgende Rachefeldzug machten Wyatt Earp bekannt. Der Comic »Western Legenden: Wyatt Earp« setzt jedoch nach diesen Ereignissen ein, als der berühmte Revolverheld sich auf den Weg nach San Francisco macht. Das Szenario liefert Olivier Peru (Elfen, Orks & Goblins, Broceliande). Die
OBEN