Rezension: ‚The Brightest Stars – attracted‘ von Anna Todd

/ / Liebesroman, Rezension, Zeitgenössisch

 

Karina hat vor einiger Zeit der Liebe abgeschworen. Doch eines Tages taucht der schweigsame Kael in ihrem Massagestudio auf und Karina kann einfach nicht anders, als ihm näher kommen zu wollen. Wird es Karina gelingen, Kaels Geheimnis zu lüften oder hätte sie sich lieber von ihm fernhalten sollen?

 

Meine Meinung

‚The Brightest Stars – attracted‘ ist der erste Band der ‚Karina und Kael‘-Serie von der New York Times-Bestseller-Autorin Anna Todd. Da ich Annas ‚After‘-Serie liebe, habe ich sehnsüchtig auf neuen Lesestoff von ihr gewartet und war gespannt, mit welcher Geschichte sie die LeserInnen nun überraschen wird. Auch wenn das Cover für meinen Geschmack etwas zu dunkel ist, gefällt mir die schlichte Gestaltung dennoch.

Karina liebt ihren Job im Massagestudio und regt sich oft darüber auf, dass ihre Tätigkeit dort missverstanden oder unterschätzt wird. Dass Karina immer für Klarheit sorgt, wenn es um ihren Job geht, hat mir sehr gefallen. Nicht gefallen hat mir aber ihr ständiges Geplapper und ihre abschweifenden Gedanken. Sie redet oder denkt oft über Sachen nach, die nichts mit der Handlung zu tun haben, was mich wiederum verwirrte. Außerdem hat es mich irritiert, dass sie immer wieder betonte, wie erwachsen sie sei, obwohl sie sich von ihrem Vater herumkommandieren lässt.

Außer Langeweile löste Kael bei mir überhaupt keine Emotionen aus. Ich muss gestehen, dass mich noch nie eine Buchfigur so kaltließ, wie er. Dies hat auch nicht unbedingt etwas mit seiner schweigsamen und zurückhaltenden Art zu tun. Für mich war er einfach unscheinbar, weshalb ich keine Verbindung zu ihm aufbauen konnte.

Ich war schnell durch mit dem Buch, was aber nicht daran lag, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Nein, der Grund dafür sind die kurzen Kapitel und die zahlreichen leeren Seiten, die sich zwischen diesen Kapiteln befinden. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, weil viele unnötige Sachen beschrieben wurden, die die Handlung nicht vorangetrieben haben. Von der Leidenschaft, die im Klappentext erwähnt wird, habe ich nichts gemerkt. Ein weiterer Minuspunkt ist, dass die Autorin wichtige Themen, zum Beispiel Rassismus, nur oberflächlich behandelt.

 

Fazit

Leider konnte mich ‚The Brightest Stars – attracted‘ nicht überzeugen, da es mir an Spannung und interessanten Protagonisten fehlte. Den zweiten Teil werde ich höchstwahrscheinlich nicht lesen, da ich froh war, als das Buch endlich zu Ende war, was wirklich sehr schade ist, weil ich die ‚After‘-Reihe von Anna Todd liebe.

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank an das WasLiestDu-Team und den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

 

 

Bibliografische Daten:
Titel: The Brightest Stars – attracted
Originaltitel: The Brightest Stars 1
Autorin: Anna Todd
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-58066-4
Seiten: 352
Reihe: Teil 1. der ‚Karina und Kael‘-Serie
Fortsetzung: The Brightest Stars – connected

Buch hier bestellen:
Verlag (Werbung)
Amazon* (Werbung)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision, die der Instandhaltung meines Blogs dient. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  Ist ein Mensch imstande, sich an zwei verschiedenen Orten gleichzeitig aufzuhalten? Dieser schwierigen Frage, geht Detective Ralph Anderson nach, der in Stephen Kings ‚Der Outsider‘ im Mittelpunkt steht. In der fiktiven US-amerikanischen Stadt Flint City wird ein äußerst grausamer Mord an einem Jungen begangen. Überraschenderweise ist der Mörder Terry Maitland, den jeder in der
  Die New York Times Bestseller Autorin Jodi Ellen Malpas ist hierzulande bereits bekannt. In Deutschland sind von ihr bisher die ‚One-Night‘- und die ‚Lost in you‘-Reihe sowie der Roman ‚Mit allem, was ich habe‘ erschienen. Letzterer wurde vor kurzem von dem US-amerikanischen Streaminganbieter Passionflix verfilmt. In ‚Bis wir eins sind‘ geht es um Annie,
  In ‚Still Broken‘ von April Dawson geht es um das Good Girl Norah, das sich in den geheimnisvollen und gefährlichen Max verliebt. Ich weiß, solche Geschichten gibt es bereits mehr als genug, aber ich bin nun mal ein Fan von gefühlvollen Liebesgeschichten und der Klappentext vermittelte den Eindruck, dass ich eine herzzerreißende Story bekommen
OBEN