Rezension: ‚Chinas Geschichte im Comic – Band 2‘ von Jing Liu

/ / Comic, Rezension

 

Da ich vom ersten Teil der ‚Chinas Geschichte im Comic – China durch seine Geschichte verstehen‘-Reihe sehr begeistert war, musst ich natürlich auch den zweiten Band lesen. In dem Graphic Novel ‚Chinas Geschichte im Comic – Band 2‘ von dem Autor Jing Liu liegt der Schwerpunkt nicht nur auf verschiedenen Dynastien und dem Zeitalter der langen Spaltung, sondern auch auf den Weltanschauungen Daoismus und Buddhismus.

Auch wenn zu Beginn des Buches eine sehr kurze Zusammenfassung daran erinnert, was im ersten Teil geschehen ist, empfehle ich, den ersten Band auf jeden Fall zu lesen, bevor man mit der Fortsetzung weitermacht. Es fehlt sonst das Wissen über die frühen Anfänge der chinesischen Geschichte, die für das weitere Verständnis wichtig ist. Genau wie alle anderen Teile der Reihe ist auch der zweite Band zweisprachig gestaltet, weshalb er sich ebenfalls gut für das Üben der chinesischen Sprache eignet. Die Zeichnungen des Autors tragen genau wie das letzte Mal nicht nur zum Verständnis bei, sondern sind auch sehr schön anzuschauen.

Es ist wieder sehr bewundernswert, wie es dem Autor gelingt, viel Wissen kompetent zu vermitteln. Trotz Comics, habe ich viel Neues über China erfahren und würde natürlich gerne wissen, wie es im dritten Band weitergeht, vor allem, weil das Buch mit einem Cliffhanger endet, da China während der Song-Dynastie vor einem bedeutenden Umbruch stand. Besonders viel erfährt man über den Daoismus und Buddhismus, da es eine Zeit gab, in der die beiden Philosophien besonders stark miteinander konkurriert haben. Aber auch der Konfuzianismus bleibt nicht auf der Strecke.

 

Fazit

Ich empfehle ‚Chinas Geschichte im Comic – Band 2‘ allen, die bereits den ersten Band gelesen haben und wissen wollen, wie es mit Chinas Geschichte weitergeht. Ich bin ein großer Fan der Reihe und empfehle sie allen, die sich für die chinesische Kultur interessieren. Auch wenn ihr denkt, dass ihr schon viel darüber wisst, bin ich mir dennoch sicher, dass ihr in ‚Chinas Geschichte im Comic‘ viel Neues entdecken werdet. Ich kann es kaum abwarten, den dritten Teil der Reihe zu lesen.

 

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank an das LovelyBooks-Team für das Rezensionsexemplar!

 

 

 

 

Bibliografische Daten:
Titel: ‚Chinas Geschichte im Comic – China durch seine Geschichte verstehen – Band 2: Von der Epoche der langen Spaltung bis ins goldene Zeitalter – Von den Drei Reichen bis zur Tang-Dynastie (220 – 907)‘
Autor: Jing Liu
Verlag: Chinabooks E.Wolf
ISBN: 978-3-905816-79-2
Sprache: Deutsch/Chinesisch
Teil dieser Reihe: Band 2. der ‚Chinas Geschichte im Comic – China durch seine Geschichte verstehen‘-Reihe
Fortsetzung: ‚Chinas Geschichte im Comic – China durch seine Geschichte verstehen – Band 3: Barbareninvasionen und die Geburtsstunde der chinesischen Identität – Von den fünf Dynastien und zehn Königreichen bis zur Yuan-Dynasti‘

Buch hier bestellen:
Verlag (Werbung)
Amazon* (Werbung)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision, die der Instandhaltung meines Blogs dient. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stellt euch folgendes Szenario vor: Eure Schwester wird getötet und ihr Mörder läuft immer noch irgendwo frei herum. Ihr kennt den Mörder, habt aber keine Beweise. Würdet ihr nach ihm suchen oder sich darauf verlassen, dass die Polizei ihn findet? In dem Jugendbuch ‚Sadie‘ von Courtney Summers passiert die gerade beschriebene Tragödie der 19-jährigen Sadie.
Achtung: Spoiler, da Teil 2. einer Reihe! ‚Scherbenwelten: All about love 2‘ ist der Abschlussband der ‚All about love‘-Dilogie von Melina Coniglio. Die Handlung setzt nach mehr als fünf Jahren seit den Ereignissen im ersten Band an, als Aiko aus dem Ausland zurückkehrt. Es gibt jedoch Rückblenden, die wichtige Vorfälle wiedergeben. Der Handlungsort ist wieder
Der Klassiker ‚Jane Eyre‘ von der britischen Autorin Charlotte Brontë erschien zum ersten Mal im Jahr 1847 und ist immer noch einer der berühmtesten viktorianischen Gouvernantenromane. Im Mittelpunkt steht die junge Frau Jane Eyre, die sich in Mr. Rochester verliebt. Das Problem dabei ist, dass Rochester nicht nur Janes Arbeitgeber ist, sondern auch deutlich älter
OBEN