Rezension: ‚Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick‘ von Kelly Moran

/ / Liebesroman, Rezension, Zeitgenössisch

 

Als Avery in die Kleinstadt Redwood zieht, will sie sich nie wieder auf jemanden einlassen. Da taucht plötzlich der äußerst attraktive und immer gutgelaunter Tierarzt Cade auf, der Averys Entschluss ins Wanken bringt. Wird es Cade gelingen, Averys Schutzmauern zum Einsturz zu bringen oder wird Avery sich an ihren Plan halten?

 

Meine Meinung

‚Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick‘ ist der erste Band der ‚Redwood-Love‘-Trilogie von Autorin Kelly Moran. In jedem Band geht es um einen der drei O’Grady-Brüder, die unerwartet ihre Liebe finden. Ich habe mich entschlossen das Buch aufgrund des Klappentextes und positiver Kritik zu lesen. Das Cover gefällt mir gut, da es den Eindruck suggeriert, als ob Fotos auf einem Holztisch oder Ähnlichem liegen würden. Meiner Meinung nach passt die Gestaltung des Covers perfekt zu der gemütlichen Atmosphäre, die im Buch herrscht.

Protagonistin Avery Stowe und ihre Tochter Hailey sind neu in Redwood und müssen sich erst an die Kleinstadt und ihren Bewohnern, vor denen kein Geheimnis sicher ist, gewöhnen. Davor lebte Avery im sonnigen San Francisco, wo vieles ganz anders ist als in Redwood. Doch, auch wenn Redwoods Einwohner auf den ersten Blick als aufdringlich erscheinen, sind sie gutmütige Menschen, die sich gegenseitig helfen. Ich mochte Avery, weil sie eine gute Mutter ist und ihre Tochter bei ihr immer an erster Stelle steht.

 

Ob du nun danach suchst oder nicht, die Liebe findet dich.“ – Zitat (Seite 346)

 

Protagonist Cade O’Grady führt zusammen mit seinen Brüdern Flynn und Drake die Tierarztpraxis ihres verstorbenen Vaters. Auch wenn alle drei Brüder Tierärzte, Single und begehrenswert sind, ist Cade derjenige, der die meiste Aufmerksamkeit der Frauen abbekommt. Dies liegt vor allem daran, dass er witzig, charmant und immer gut drauf ist. Außer wenn seine Patienten leiden, dann fühlt Cade immer mit, was ihn noch gutherziger macht, als er schon ist. Cade hat mir als Protagonist gefallen, da er eins dieser Männer ist, die Mütter sich in der Regel für ihre Töchter wünschen. Kein Wunder, denn der Jüngste der O’Grady-Brüder ist sorgsam, verlässlich und lebensfroh.

 

Mundpropaganda ist der Heilige Gral, und alle wissen über alles Bescheid.“ – Zitat (Seite 44)

 

Ich habe die kleine Stadt Redwood besonders wegen deren Einwohner ins Herz geschlossen. Natürlich lernt man als LeserIn nicht jede/n von ihnen kennen, aber die, die vorkommen, haben eine tolle Persönlichkeit. Vor allem möchte ich auf Cades Brüder Flynn und Drake aufmerksam machen. Flynn mochte ich, weil er sich nicht unterkriegen lässt und immer für Spaß zu haben ist. Drake hatte ich wegen seiner sowohl mürrischen als auch sarkastischen Art gern. Nicht zu vergessen sind die beiden Tanten der Brüder, Rosa und Marie, die über alles in Redwood Bescheid wissen. Dies ist aber nicht weiter verwunderlich, da Redwood einen eigenen Twitter- und Pinterest-Account hat, die nicht nur über die Neuigkeiten der Stadt informieren.

‚Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick‘ lässt sich super leicht lesen und besonders am Anfang hat mich das Buch gefesselt, als Avery und Cade sich aneinander gewöhnen. Der Schreibstil gefiel mir insgesamt gut, auch wenn für meinen Geschmack die Wortkombination „verflixter Scheibenkleister“ etwas zu oft verwendet wurde. Der Streit zwischen den beiden Protagonisten wirkte aus meiner Sicht etwas an den Haaren herbeigezogen. Ich finde, Averys und Cades Liebesgeschichte ist eine der wenigen, die auch ohne die typischen Liebesroman-Konflikte auskommen kann.

 

Fazit

Meiner Meinung nach ist ‚Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick‘ ein toller Auftakt, der mit super sympathischen Figuren überzeugt. Ich bin gespannt, wie die Trilogie weitergeht und freue mich darauf, noch mehr Zeit mit den Redwood-Einwohnern zu verbringen. Besonders gut eignet sich das Buch für die Herbst-/Winterzeit, weil man sich besser in die Geschichte hineinversetzten kann.

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank an das KYSS-Team für das Rezensionsexemplar!

 

 

 

Bibliografische Daten:
Titel: Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick
Originaltitel: Puppy Love. Redwood Ridge
Autorin: Kelly Moran
Verlag: Rowohlt
ISBN: 978-3-499-27538-8
Seitenzahl: 384
Reihe: Teil 1. der ‚Redwood-Love‘-Trilogie
Fortsetzung: Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss

Buch hier bestellen:
Verlag (Werbung)
Amazon* (Werbung)

 

 

 

Meine Rezension zu ‚Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss‘ von Kelly Moran

 

 

 

 

 

 

 

 

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision, die der Instandhaltung meines Blogs dient. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

‚Die Spiegelreisende – Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast‘ von Christelle Dabos gehört zu den Büchern, deren Erscheinung ich sehnsüchtig erwartet habe. Als ich Anfang dieses Jahrs den ersten Band der Spiegelreisenden-Saga gelesen habe, war ich sehr von dem World-Building beeindruckt, sodass es für mich klar war, dass ich die folgenden Bände ebenfalls lesen werde. Das Cover
Nachdem ‚One more Chance‘ von Vi Keeland bei mir einen guten Eindruck hinterlassen hat, wollte ich ein weiteres Buch von ihr lesen. Ich entschied mich für ‚Best Man‘, da ich die Leseprobe richtig toll fand. Meine Erwartungen an ‚Best Man‘ waren hoch, da ‚One more Chance‘ mich oft zum Lachen gebracht hat und die Protagonisten
Es war noch nicht lange her, da habe ich euch bereits zwei wunderschöne Schmuckausgaben aus dem Coppenrath-Verlag vorgestellt. Nun folgt die dritte Ausgabe und zu meiner großen Freude ist es ‚Sinn und Sinnlichkeit‘ von Jane Austen. Da Austen zu meinen Lieblingsautorinnen gehört und ich alle ihre Werke bereits gelesen habe, konnte ich es kaum erwarten,
OBEN