Rezension: ‚The Banker‘ von Piper Rayne

/ / Buch des Monats, Frauenroman, Humor, Rezension, Zeitgenössisch

 

Auf der Suche nach einem Investor stößt Lennon auf den Bankier Jasper. Dieser stellt ihre gesamte Welt auf den Kopf, weil er ganz anders ist, als Lennon erwartet hätte. Nun muss sich die selbstbewusste Frau zwischen Liebe und Geld entscheiden. Was wird sie wählen?

 

Meine Meinung

‚The Banker‘ ist der dritte und zu meinem großen Bedauern der letzte Teil der ‚San Francisco Hearts‘- Reihe von den beiden Autorinnen Piper und Rayne. Da ich bereits von ‚The Bartender‘ und ‚The Boxer‘ sehr begeistert war, stand es für mich außer Frage, dass ich auch ‚The Banker‘ lesen musste. Vor allem hat es mich interessiert, welcher Mann Lennon zähmen wird, da sie für ihr lockeres Liebesleben bekannt ist. Das Cover gefällt mir sehr gut. Die Schrift hebt sich aufgrund der Farbe stark von dem Hintergrund ab und sticht dadurch heraus. Genau wie bei den beiden Vorgängern liefert die Kleidung des Mannes Hinweise für seinen Beruf, was den Titel gut ergänzt.

Lennon Hart kennt man aus den beiden vorigen Teilen als die lebenslustige und coole Tätowiererin, die ihr Herz auf der Zunge trägt. Im Gegensatz zu ihren beiden besten Freundinnen Whitney und Tahlia hat Lennon kein Bedürfnis, eine langfristige Beziehung einzugehen. Zumindest denkt Lennon es, bis sie merkt, dass ihr doch etwas fehlt, besonders wenn sie sieht, wie glücklich ihre Freundinnen sind. Ich mag Lennon vor allem, weil sie sehr selbstbewusst ist. Die 26-jährige lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und es ist ihr egal, was man über sie denkt. Außerdem ist Lennon künstlerisch begabt und hat einen tollen Humor.

Jasper Banks investiert in Firmen, deren Potenzial meistens nur er erkennen kann. Doch er mag ist auch außerhalb seines Berufs sehr risikofreudig. Dies sieht man Jasper auf den ersten Blick jedoch nicht an, weshalb ihn eine geheimnisvolle Aura umgibt. Jasper hat mir auf Anhieb gefallen, weil er und Lennon sich perfekt ergänzen. Er kann zwar ziemlich herrisch sein, dennoch ist er meistens ein Gentleman.

Was mir an der ‚San Francisco Hearts‘- Reihe sehr gefällt ist, dass die Nebenfiguren nicht in den Hintergrund gedrängt werden. Es gibt ein Wiedersehen mit Whitney, Cole, Tahlia und Lucas. Den beiden Autorinnen ist es gelungen, einzigartige Figuren zu erschaffen, die sehr lebensecht wirken. Ich habe jeden einzelnen von ihnen liebgewonnen und bin sehr traurig, dass die Reihe nicht fortgesetzt wird. Da die Geschichte spannend und witzig erzählt wird, habe ich das Buch in zwei Tagen ausgelesen. Bei den prickelnden Momenten scheinen sich die Autorinnen dieses Mal besonders viel Mühe gegeben zu haben, da sie meiner Meinung nach noch gefühlvoller sind, als bei den vorigen Teilen.

 

Fazit

Nicht nur ‚The Banker‘, sondern die gesamte ‚San Francisco Hearts‘- Reihe ist ein Must-Read für jeden, der Liebesgeschichten mag. Die beiden Autorinnen haben einzigartige Figuren erschaffen, die man sofort ins Herz schließt und von denen man nicht genug bekommt.

 

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank an das Forever-Team und das NetGalley-Team für das Rezensionsexemplar!

 

 

Bibliografische Daten:
Titel: The Banker
Autorenduo: Piper Rayne
Verlag: Forever
ISBN: 978-3-95818-228-8
Seitenzahl: 320
Teil dieser Reihe: Teil 3. der ‚San Francisco Hearts‘- Reihe

 

Buch hier bestellen:
Amazon* (Werbung)

Verlag (Werbung)

 

 

Meine Rezension zu ‚The Bartender‘ von Piper Rayne
Meine Rezension zu ‚The Boxer‘ von Piper Rayne

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision, die der Instandhaltung meines Blogs dient. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Obwohl ich ‚After passion‘ von Anna Todd schon zweimal gelesen habe, hat mich diese Tatsache nicht davon abgehalten, das Buch ein drittes Mal zu lesen. Der Grund dafür war die Buchverfilmung, die vor kurzem in die Kinos kam. Ich wollte mir deshalb Tessas und Hardins Geschichte nochmal in Erinnerung rufen. Auch dieses Mal konnte mich
Der Titel ‚The Belles – Schönheit regiert‘ verrät, dass sich in diesem Buch alles um das Thema Schönheit dreht. Dhonielle Clayton zeigt, dass Schönheit hässlich sein kann und wie sie Menschen, die stets ein perfektes Aussehen anstreben, verrückt macht. Im Mittelpunkt steht dabei die 16-jährige Camelia. Sie ist eine sogenannte Belle, die in der Lage
Willkommen im ‚Lotus-House‘, einem kalifornischen Yogacenter, in dem nicht nur Yoga praktiziert wird. Für diejenigen, die Carlans Werke bereits kennen, dürfte es aber kein Geheimnis sein, dass die Frau nichts gegen eine ordentliche Portion Erotik in ihren Büchern hat. Auch ‚Lotus House – Lustvolles Erwachen‘ bildet hier keine Ausnahme. Die Autorin lässt die beiden Protagonisten
OBEN