Rezension: ‚Rough Love‘ von L.J. Shen

/ / Liebesroman, Rezension

Die 26-jährige Melody ist Lehrerin an der All Saints High in Todos Santos, Kalifornien. Für ihren Schüler Jamie, den sie in englischer Literatur unterrichtet, empfindet sie jedoch viel mehr, als sie darf. Dass an der Elite-High-School eine Beziehung zwischen einer Lehrerin und einem Schüler verboten ist, ist selbstverständlich. Doch diese Regel, kümmert Melody nicht, weil Jamie die einzige Person ist, die sie glücklich macht. Sind Melody und Jamie füreinander bestimmt oder ist ihre Beziehung von Anfang an zum Scheitern verurteilt?

Meine Meinung

‚Rough Love‘ ist die Novella zur ‚Sinners-of-Saint‘-Reihe von USA-Today-Bestseller-Autorin L.J. Shen. Ich wollte diese Novella unbedingt lesen, weil mir Jamie bereits in ‚Vicious Love‘ sehr sympathisch war und ich seine Geschichte unbedingt erfahren wollte.

Melody Green ist aus purer Verzweiflung Lehrerin an einer Elite-High-School geworden. Eigentlich war es schon immer ihr Traum, Tänzerin zu werden. Nach einem Unfall, der ihr einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, musste sie diesen Traum jedoch aufgeben. Dass Melody nicht gerne Lehrerin ist, sieht man ihr immer wieder an. Auch wenn sie in Bezug auf ihren Beruf nicht immer gewissenhaft handelt, habe ich Melody dennoch sehr gemocht. Sie ist witzig, frech und schlagfertig. Ich finde, sie hat Ähnlichkeit mit Millie aus ‚Vicious Love‘, weil Melody sich ebenfalls von den reichen Kids nicht fertig machen lässt.

Der 18-jährige Jamie Followhill schwärmt schon eine Weile von Melody. Seine Mutter ist die Rektorin an der All Saints High, die ihre Macht an dieser Schule immer wieder gerne zeigt, weshalb sie und Jamie oft aneinandergeraten. Jamie mochte ich bereits in ‚Vicious Love‘ am meisten aus seiner Clique. Er ist zwar auch kein Engel, aber im Vergleich zu seinem Freund Vic, ist er noch relativ harmlos und nett. An Jamie gefällt mir, dass er immer sein Wort hält und sehr loyal ist.

Es hat mich besonders gefreut, dass die meisten Figuren aus ‚Vicious Love‘ in ‚Rough Love‘ ebenfalls vorkamen. In der Novella sieht man sie aus Melodys und Jamies Sicht, was für mich persönlich sehr spannend war. Auch wenn ‚Rough Love‘ relativ kurz ist, kommen die Nebenfiguren dennoch oft vor.

‚Rough Love‘ fand ich nicht nur aufgrund des Schreibstils sehr spannend, sondern auch wegen des kontroversen Themas, nämlich wenn eine Lehrerin eine Beziehung mit einem Schüler hat. Auch wenn Melody acht Jahre älter ist Jamie, harmonieren die beiden sehr gut miteinander, weshalb ich sie als Pärchen schnell liebgewonnen habe. Ich habe ‚Rough Love‘ an einem Tag gelesen und war traurig, dass die Autorin kein Buch daraus gemacht hat. Ich finde, man hätte die Geschichte viel mehr in die Länge ziehen können. Die Handlung ist für diejenigen, die ‚Vicious Love‘ schon gelesen haben vorhersehbar, dies sehe ich aber nicht als negativ an. Auch wenn ich bereits wusste, wie das Ende aussieht, fand ich es dennoch sehr spannend zu verfolgen, wie Melody und Jamie einander näherkommen.

Fazit

Ich empfehle ‚Rough Love‘ allen, die bereits ‚Vicious Love‘ und besonders Jamie sehr mochten. Die Novella ist sehr kurz, was sowohl ein Vor- als auch ein Nachteil ist. Einerseits kann man sie in einem Rutsch lesen. Andererseits, wenn man ein Fan dieser Reihe ist, ist man am Ende traurig, weil die Geschichte so schnell vorbei ist.

Vielen Dank an den LYX Verlag für das Rezensionsexemplar!

Bibliografische Daten:
Titel: Rough Love
Autorin: L.J. Shen
Verlag: LYX
ISBN: 978-3-7363-0904-3
Seitenzahl: 163
Altersempfehlung: ab 16 Jahren

Buch hier bestellen:

Verlag (Werbung)
Amazon* (Werbung)

Meine Rezension zu ‚Vicious Love‘ von L.J. Shen
Meine Rezension zu ‚Twisted Love‘ von L. J. Shen

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach vier Bänden, die insgesamt etwas mehr als zweitausend Seiten umfassen, sind Ophelia und Co. am Ende ihrer Reise angelangt. Christelle Dabos zieht mit »Die Spiegelreisende – Im Sturm der Echos« einen Schlussstrich und es ist auch gut so, denn hätte es einen fünften Teil gegeben, wäre mein Vorstellungsvermögen wahrscheinlich explodiert. Dazu später mehr, denn
Im zweiten Band der leidenschaftlichen und humorvollen »Sonnenstein«-Reihe von Stjepan Sejic heizen Ally und Lisa wieder ordentlich ein. Die beiden Frauen kommen sich dieses Mal nicht nur näher, sondern lernen sich immer mehr kennen. Dabei kommt das eine oder andere Geheimnis ans Licht, was dafür sorgt, dass die Beziehung von Ally und Lisa auf die
Da ich mich in letzter Zeit ausführlich mit dem Thema gesunde Ernährung beschäftige, konnte ich mir das neue Buch von Rita Bernardi nicht entgehen lassen. »Einfach gesund kochen – Vollwertige Rezepte mit Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten« hat mich direkt angesprochen, vor allem, weil ich ein großer Fan von Hülsenfrüchten bin. Bernardis Kochbuch gliedert sich in
OBEN