Rezension: „Vicious Love“ von L.J. Shen

/ / Liebesroman, Rezension

 

Millie und Vicious könnten nicht unterschiedlicher sein. Millie stammt aus armen Verhältnissen und muss zwei Jobs nachgehen, weil sie ihre kranke Schwester unterstützt. Vicious ist ein erfolgreicher Anwalt und Unternehmer, dem es an Geld nicht mangelt. Doch beide haben eine gemeinsame Vergangenheit, die mit viel Schmerz, Kummer und Hass verbunden ist. Heute, zehn Jahre später, als Millie und Vicious wieder aufeinandertreffen, stellen sie fest, dass sich zwischen ihnen etwas verändert hat. Können die beiden ihr Kriegsbeil begraben und neu anfangen oder werden sie sich für den Rest ihres Lebens hassen?

 

Meine Meinung

„Vicious Love“ ist der erste Teil der „Sinners of Saint“-Reihe von der Autorin L.J. Shen. Als ich dieses Buch entdeckt habe, landete es sofort auf meiner Wunschliste, weil mich die Leseprobe derart neugierig gemacht hat, dass ich es kaum abwarten konnte, bis das Buch endlich erscheint. Da meine beiden Lieblingsthemen Liebe und Hass bei „Vicious Love“ großgeschrieben werden, musste ich dieses Buch einfach lesen. Umso mehr habe ich mich dann gefreut, als mir vom LYX-Verlag ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Ich gebe zu, als das Buch bei mir ankam, habe ich einen kleinen Freudentanz aufgeführt, so sehr habe ich mich gefreut.

Das Cover würde ich als auffällig und dennoch dezent beschreiben. Auch wenn es sehr einfach gestaltet ist, springt es sofort ins Auge. Hätte ich „Vicious Love“ nicht zuerst im Internet, sondern in einer Buchhandlung gesehen, hätte ich das Buch sofort mitgenommen, schon allein deswegen, weil das Cover wunderschön ist.

Emilia „Millie“ LeBlanc ist Tochter von Dienstboten, die im Haus einer sehr vermögenden Familie arbeiten. Auch Millie und ihre jüngere Schwester Rosie lebten zusammen mit ihren Eltern in diesem Haus, bis Millie mit 18 Jahren nach New York gezogen ist. Wenn Millie nicht gerade am Arbeiten ist, malt sie gerne mit Ölfarben. Ihr Lieblingsmotiv sind die Kirschblüten. Millie habe ich bereits im ersten Kapitel in mein Herz geschlossen, weil sie unglaublich loyal ist und ihre Familie immer an erster Stelle steht. Sie würde wirklich alles für ihre Eltern und ihre Schwester tun. Außerdem ist es Millie egal, was man über sie denkt. Diese Einstellung spiegelt sich immer wieder in ihren frechen Bemerkungen und ihrem Kleidungsstil.

Baron „Vicious“/“Vic“ Spencer stammt aus einer der reichsten Familien in Kalifornien. Doch Reichtum bedeutet nicht, dass man auch glücklich ist. Vics Mutter starb, als er noch ein Kind war. Danach wurde er von seinem Vater und seiner Schwiegermutter vernachlässigt, was dazu führte, dass Vic viel Zeit mit seinen besten Freunden Trent, Dean und Jamie verbrachte. Im Gegensatz zu Millie konnte mich Vic nicht ganz von sich überzeugen. Einerseits, weil er besitzergreifend und sehr arrogant sein kann. Andererseits ist er ein Kontrollfreak und muss immer das letzte Wort haben. Ich habe mich manchmal wirklich gefragt, was Millie an Vic toll findet und bei manchen Situationen habe ich nur mit dem Kopf geschüttelt. Klar, Vic kann auch nett sein, wenn er will. Dies ist bei ihm allerdings selten der Fall.

Es fiel mir leicht, kalt zu Menschen zu sein. Kälte war das Einzige, was ich kannte.“ – Vicious (Seite 88)

Vics beste Freunde Trent, Dean und Jamie haben mir als Nebenfiguren gut gefallen. Auch wenn sie alle in einer Clique sind und sich bisschen ähneln, ist dennoch jeder von ihnen anders. Besonders sympathisch ist mir Jamie, weil er als erster von den vieren eine Familie gegründet hat und weil er im Vergleich zu den anderen etwas ruhiger ist. Doch meine liebste Nebenfigur ist Millies jüngere Schwester Rosie. Sie ist eine offenherzige Person, die immer das sagt, was sie denkt, während Millie vieles für sich behält.

„Vicious Love“ hat mir sehr gut gefallen, weil die Geschichte aus zwei Handlungssträngen besteht. Einer findet in der Gegenwart statt und der andere zehn Jahre zuvor. Solche Bücher lese ich in letzter Zeit am liebsten, da man wunderbar sehen kann, wie und ob sich die Protagonisten weiterentwickelt haben. Der Schreibstil der Autorin ließ mich jedes Wort praktisch aufsaugen und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Jedes Kapitel war spannend und am liebsten hätte ich sofort den zweiten Teil gelesen, wenn es ihn schon geben würde. L.J. Shen erfand aus meiner Sicht eine einzigartige Geschichte, die humorvoll, nervenzerreißend, packend und spannungsgeladen ist. Vic und seine Freunde sind richtige Bad Boys, die nicht für schwache und sensible Leserschaft geeignet sind. Außerdem gibt es einige prickelnde Szenen, die detailliert und sinnlich beschrieben werden.

 

Fazit

Obwohl mich die männliche Hauptfigur nicht vollkommen überzeugen konnte, hat mir „Vicious Love“ dennoch sehr gut gefallen. Millies Geschichte und die sympathischen Nebenfiguren haben es mir besonders angetan. Außerdem ist das Buch alles andere als langweilig. Jeder, der auf Intrigen, Liebe und Bad Boys steht, kommt hier auf seine Kosten.

 

 

 

Vielen Dank an den LYX-Verlag für das Leseexemplar!

 

Buchdetails
Titel: „Vicious Love“
Autorin: L.J. Shen
Erscheinungsdatum: 27.04.2018
Verlag: LYX
ISBN: 978-3-7363-0686-8
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 439
Genre: Liebesroman
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Teil dieser Reihe: „Sinners of Saint“
Fortsetzung: „Twisted Love“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  Was ist Liebe? Manche denken bei diesem Wort wahrscheinlich an die vielen Schmetterlinge im Bauch, wenn man das erste Mal verliebt ist oder leidenschaftliche Küsse und dass man sich ein Leben ohne seine bessere Hälfte nicht mehr vorstellen kann. Andere denken vielleicht an die bedingungslose Liebe zu ihren Kindern und, dass sie alles für
  Die 26-jährige Melody ist Lehrerin an der All Saints High in Todos Santos, Kalifornien. Für ihren Schüler Jamie, den sie in englischer Literatur unterrichtet, empfindet sie jedoch viel mehr, als sie darf. Dass an der Elite-High-School eine Beziehung zwischen einer Lehrerin und einem Schüler verboten ist, ist selbstverständlich. Doch diese Regel, kümmert Melody nicht,
  Millie und Vicious könnten nicht unterschiedlicher sein. Millie stammt aus armen Verhältnissen und muss zwei Jobs nachgehen, weil sie ihre kranke Schwester unterstützt. Vicious ist ein erfolgreicher Anwalt und Unternehmer, dem es an Geld nicht mangelt. Doch beide haben eine gemeinsame Vergangenheit, die mit viel Schmerz, Kummer und Hass verbunden ist. Heute, zehn Jahre
OBEN