Rezension: ‚Und immer du‘ von Saskia von der Osten

/ / Rezension, Roman

 

Als Michaela in einem Krankenhaus aufwacht und ihr mitgeteilt wird, dass sie für kurze Zeit einen Herzstillstand erlitt, stellt sie außerdem fest, dass sie an einem Gedächtnisverlust leidet. Sie erkennt ihre Familie nicht und kann sich auch nicht an ihren Freund Benjamin erinnern, mit dem sie zusammenwohnt. Je mehr Michaela über ihr altes Leben erfährt, desto fremder kommt sie sich vor, weil sie sich ganz anders fühlt, als es ihr alle um sie herum weiß machen wollen. Ein Licht am Ende des Tunnels scheint Felix zu sein, den sie vor kurzer Zeit kennen gelernt hat, weil er der einzige Mensch ist, der Michaela bekannt vorkommt und zu dem sie sich hingezogen fühlt. Kann Felix Michaela helfen?

 

Meine Meinung

‚Und immer du‘ ist mein erstes Buch von der Autorin Saskia von der Osten. Ich wollte das Buch lesen, weil mich der Klappentext sehr ansprach. Ich habe bereits Ausschau nach einem Buch gehalten, in dem jemand sein Gedächtnis verliert und sich an sein altes Ich nicht erinnert. ‚Und immer du‘ kam also wie gerufen und ich habe mich sofort darauf gestürzt.

Das Cover finde ich sehr schön, weil es neben der hübschen Gestaltung auch einen Bezug zum Inhalt hat. Wer das Buch bereits gelesen hat, weiß was ich meine.

Das Buch fängt damit an, dass Michaela im Krankenhaus aufwacht und nicht weiß, was los ist. Diesen Einstieg empfinde ich als besonders gelungen, weil die Leserschaft auf diese Weise gemeinsam mit Michaela in die Geschichte eingeführt wird. Im Laufe der Handlung stellt man fest, dass es zwei Michaelas gibt. Die „alte“ Michaela, die es früher genoss, im Mittelpunkt zu stehen und die bekommen hat, was sie wollte. Dann gibt es noch die „neue“ Michaela, die nach dem Blackout in sich gekehrt ist und viel nachdenken muss. Ich gebe zu, dass die letzte Version mir besser gefällt, weil sie deutlich netter und ruhiger ist, aber dennoch stark und unabhängig.

Der attraktive Felix, der von Beruf Arzt ist, stellt am Anfang des Buches ein Mysterium dar. Er kommt Michaela bekannt vor und auch er scheint sie zu kennen, aber er geht nie darauf ein. Man erfährt zu Beginn nicht viel über ihn und muss die ganze Zeit rätseln, was es mit ihm auf sich hat. Felix war mir genau wie Michaela sehr sympathisch, weil er hilfsbereit und loyal ist. Außerdem hat mich die Tatsache, dass wenn sich Felix verliebt, dann mit Haut und Haar, sehr berührt. Er ist eine sehr leidenschaftliche und emotionale Person.

Besonders gut hat mir die Idee mit dem Gedächtnisverlust gefallen. Wie ich schon erwähnt habe, war ich bereits auf der Suche nach einer solchen Geschichte. Ich finde es sehr spannend zu beobachten, wie die jeweilige Person in ihr altes Leben zurückfindet oder ob sie/er sich möglicherweise komplett verändert. Dieser Aspekt führte wiederum dazu, dass ich das Buch regelrecht verschlungen habe. Es bleibt die ganze Zeit spannend, weil man nie weiß, ob sich Michaela plötzlich an etwas erinnern wird oder nicht. Außerdem gibt es Wendungen, die mich sehr überrascht haben und sogar etwas geschockt. Das Buch hält so einiges parat, worüber man überhaupt nicht dachte, dass es geschehen würde. Der Schreibstil sorgte dafür, dass ich mich in Michaela hineinfühlen konnte. Ich habe mit ihr gefiebert, war fröhlich und traurig und wollte ebenfalls, dass sie sich wieder an alles erinnert. Darüber hinaus hat mir gefallen, dass die Musik einen besonderen Stellenwert in diesem Buch genießt.

 

Fazit

‚Und immer du‘ von der Autorin Saskia von der Osten empfehle ich allen, die ungewöhnliche Liebesgeschichten mögen. Das Buch enthält einige Überraschungen und ist sehr gefühlvoll und emotional geschrieben. Ein kleiner Tipp von mir: Die Autorin hat eine Playlist auf Spotify erstellt. Dort findet ihr Songs, die im Buch erwähnt werden. Hört sie euch an, es lohnt sich.

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank an die Autorin Saskia von der Osten für das Rezensionsexemplar!

 

 

Bibliografische Daten:
Titel: Und immer du
Autorin: Saskia von der Osten
Verlag: MASOU
ISBN: 978-3-944648-88-0
Seitenzahl: 385
Reihe: Teil 1. der ‚Unendlichkeits‘-Reihe
Fortsetzung: Und immer wieder du

 

Buch hier bestellen:

Verlag (Werbung)
Amazon* (Werbung)

 

 

 

 

 

 

 

 

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie bin ich auf ‚Wild Hearts – Kein Blick zurück‘ von T. M. Frazier aufmerksam geworden? Tja, ich habe zuerst das Cover gesehen, dann den Klappentext gelesen und es war sofort um mich geschehen. Dazu kam noch die Tatsache, dass ich noch nie etwas von T. M. Frazier gelesen habe. Im Mittelpunkt des Geschehens steht
‚Das Erbe der Elfen‘ von Andrzej Sapkowski ist der erste „richtige“ Roman der Hexer-Saga. Den Prolog ‚Das Schwert der Vorsehung‘ und die Vorgeschichte ‚Der letzte Wunsch‘ zu der Saga hatte ich euch bereits auf meinem Blog vorgestellt und ausgiebig davon geschwärmt, wie verliebt ich in die Welt von Hexer Geralt bin. Was den Roman ‚Das
Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, welchen Anzug Spider-Man tragen würde, wenn er Anfang des 17. Jahrhunderts leben würde? Auf den ersten Blick mag diese Vorstellung etwas absurd erscheinen, denn man kann sich die freundliche Spinne von nebenan nur schwer ohne seinen rot-blauen Anzug vorstellen. Und genau hier knüpfen die zwei Kreativköpfe Neil Gaiman und
OBEN