Rezension: „Summer Night’s Dream“ von Jane Christo

/ / Liebesroman, Rezension

 

Die 24-jährige Summer ist eine gnadenlose Killerin. Niemand, der auf ihrer Liste steht, kann ihr entkommen. Doch plötzlich wird sie selbst zur Gejagten, weil ein Mafiaboss sie tot sehen will. Gleichzeitig taucht in ihrem Leben der mysteriöse Valerian auf, der Summers ohnehin schon chaotischen Alltag durcheinanderbringt. Kann Valerian Summer helfen oder stellt er womöglich eine Gefahr für sie dar?

 

Meine Meinung

„Summer Night’s Dream“ ist bereits mein viertes Buch von der Autorin Jane Christo. Ich wollte es unbedingt lesen, weil die Handlung im Mafia-Milieu spielt und ich in letzter Zeit gerne solche Geschichten lese.

Meiner Meinung nach sieht die Frau auf dem Cover Summer sehr ähnlich. Und das nicht nur, weil sie ebenfalls blonde Haare hat, sondern weil eine Waffe in ihrer Hand zu sehen ist. Das Cover spiegelt die gefährliche und packende Atmosphäre aus dem Buch wider.

Summer ist eine Protagonistin, die ein sehr kompliziertes Leben führt. Während sie tagsüber die Besitzerin ihres Cafés „Summer Night´s Dream“ ist, bekämpft sie nachts die Kriminalität. Irgendwie hat sie mich an Batman erinnert, der auf den ersten Blick ein normales Leben führt, während er nachts gegen die Schurken in seiner Stadt kämpft. Mit ihren 24 Jahren hat Summer bereits viel durchmachen müssen. Ihre Familie ist bei einem Anschlag ums Leben gekommen und seitdem führt sie ein Leben als gnadenlose Killerin. Ich mochte Summer bereits von Anfang an, weil sie charakterstark, witzig, klug und taff ist. Sie denkt zuerst immer an die anderen und fast nie an sich. Sie hilft Obdachlosen und versucht, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Valerian, der auch als ‚Prince of Vegas‘ oder ‚Beast‘ bekannt ist, war früher beim Militär und ist jetzt ein Auftragskiller, der genau wie Summer vorgibt etwas anderes zu sein. Valerian hat mir als Protagonist ebenfalls gefallen, weil er unberechenbar, humorvoll und sehr charmant ist.

In „Summer Night’s Dream“ gibt es viele facettenreiche Nebenfiguren, die mich oft überrascht haben. Es gibt sowohl böse Antagonisten, als auch tolle Charaktere, die den beiden Protagonisten durch dick und dünn helfen.

Den Schreibstil der Autorin finde ich wiedermal einfach super. Die Handlung ist sowohl spannend und energiegeladen als auch witzig und voller Herz. Es gibt viele Überraschungen und Wendungen und die Geschichte ist überhaupt nicht vorhersehbar. Ich konnte das Buch nicht zur Seite legen, weil ich wissen wollte, wie die Geschichte am Ende ausgehen wird. Die Sprache passt zu der jungen Zielgruppe und Summer spricht den/die Leser/in oft direkt an, sodass ich das Gefühl hatte, ich wäre ein Teil der Geschichte. An prickelnden Szenen mangelt es in diesem Buch ebenfalls nicht. Diese sind aber nicht endlos lang oder übertrieben ausführlich, wie man es sonst aus den meisten Liebesromanen kennt.

 

Fazit

„Summer Night’s Dream“ erhält von mir eine eindeutige Weiterempfehlung, weil das Buch ein gelungener Mix aus Spannung, Liebe und Humor ist. Es ist auf jeden Fall ein Muss für diejenigen, die Mafia-Geschichten und starke Protagonistinnen mögen.

 

 

 

Vielen Dank an die Autorin Jane Christo für das Leseexemplar!

 

Buchdetails
Titel: „Summer Night’s Dream“
Autorin: Jane Christo
Erscheinungsdatum: 23.04.2018
Verlag: Heartbeat Books
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 350
Genre: Liebesroman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  Was ist Liebe? Manche denken bei diesem Wort wahrscheinlich an die vielen Schmetterlinge im Bauch, wenn man das erste Mal verliebt ist oder leidenschaftliche Küsse und dass man sich ein Leben ohne seine bessere Hälfte nicht mehr vorstellen kann. Andere denken vielleicht an die bedingungslose Liebe zu ihren Kindern und, dass sie alles für
  Die 26-jährige Melody ist Lehrerin an der All Saints High in Todos Santos, Kalifornien. Für ihren Schüler Jamie, den sie in englischer Literatur unterrichtet, empfindet sie jedoch viel mehr, als sie darf. Dass an der Elite-High-School eine Beziehung zwischen einer Lehrerin und einem Schüler verboten ist, ist selbstverständlich. Doch diese Regel, kümmert Melody nicht,
  Millie und Vicious könnten nicht unterschiedlicher sein. Millie stammt aus armen Verhältnissen und muss zwei Jobs nachgehen, weil sie ihre kranke Schwester unterstützt. Vicious ist ein erfolgreicher Anwalt und Unternehmer, dem es an Geld nicht mangelt. Doch beide haben eine gemeinsame Vergangenheit, die mit viel Schmerz, Kummer und Hass verbunden ist. Heute, zehn Jahre
OBEN