Rezension: ‚The Boxer‘ von Piper Rayne

/ / Frauenroman, Liebesroman, Rezension

 

Eigentlich will Tahlia eine Pause von Männern, nachdem sie von ihrem Verlobten betrogen wurde. Doch dann trifft sie den attraktiven Boxer Lucas, der eigentlich von Tahlias Beuteschema abweicht, aber deswegen umso anziehender auf sie wirkt. Haben die beiden eine Chance, auch wenn sie aus unterschiedlichen Welten kommen?

 

Meine Meinung

‚The Boxer‘ ist der zweite Teil der ‚San Francisco Hearts‘-Reihe von dem Autorenduo Piper Rayne. Ich habe auf dieses Buch sehnsüchtig gewartet, weil mir der erste Teil ‚The Bartender‘ sehr gut gefallen hat.

Das Cover harmoniert mit den anderen Teilen der ‚San Francisco Hearts‘-Reihe. Die Gestaltung ist schlicht, hat aber auch etwas Geheimnisvolles an sich. Die Schrift ist ein Eyecatcher, weil sie aufgrund der Farbe sehr heraussticht. Das Bild passt wieder zum Protagonisten und dem Titel. Auch gefällt mir, dass kein Gesicht zu sehen ist und der Rest bleibt der Fantasie überlassen.

Tahlia ist im Vergleich zu ihren besten Freundinnen Whitney und Lennon, die man ebenfalls bereits aus dem ersten Teil kennt, ruhig und ein Workaholic. Deswegen braucht sie manchmal einen kleinen Schubs, um sich Sachen zu trauen, die sie sonst nicht machen würde. Mir war Tahlia schon in ‚The Bartender‘ sehr sympathisch, weil sie immer nett, hilfsbereit und loyal ist.

Lucas ist Boxer und sehr gutaussehend. Als er das erste Mal Tahlia begegnet, ist er sofort von ihr angetan. Er hat auch einige Geheimnisse, die erst im Laufe der Geschichte offenbart werden. Obwohl ich es nicht erwartet habe, hat mich doch einiges an ihm überrascht. Lucas mochte ich ebenfalls, weil er Tahlia auf Händen trägt und versucht, es ihr recht zu machen. Außerdem ist er kein typischer Player, wie ich es zu Beginn des Buches gedacht habe.

Doch es ging nicht nur um Tahlia und Lucas. Es gibt natürlich auch ein ‚Wiedersehen‘ mit Whitney und Cole, die total verliebt ineinander sind und ihr Leben genießen. Auch Lennon ist mit von der Partie und ich freue mich schon zu erfahren, wie ihre Geschichte im nächsten Teil der Reihe ausgehen wird.

Die beiden Autorinnen sind sich treu geblieben und haben wieder eine humorvolle und romantische Geschichte erschaffen. Genau wie bei ‚The Bartneder‘ war der Protagonist nicht das, was er auf den ersten Blick zu sein schien, was mir wieder sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil ist flüssig und mitreißend. Ich muss aber gestehen, dass Whit und Cole mir etwas mehr gefallen haben, als Tahlia und Lucas. Ich denke, das liegt vor allem daran, dass Tahlia eine sehr ruhige Person ist, die manchmal zu ihrem Glück gezwungen werden muss.

 

Fazit

Ich empfehle ‚The Boxer‘ allen, die schon ‚The Bartender‘ mochten und wissen wollen, wie es mit Tahlia und Co. weitergeht. Außerdem ist dieses Buch für diejenigen geeignet, die gerne kurze, romantische und witzige Geschichten lesen. Ich bin auf jeden Fall auf den dritten Teil gespannt.

 

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank an das vorablesen-Team und den Ullstein Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

 

 

Bibliografische Daten:
Titel: The Boxer
Autorenduo: Piper Rayne
Verlag: Forever by Ullstein
ISBN: 978-3-95818-230-1
Seitenzahl: 248
Teil dieser Reihe: Teil 2. der ‚San Francisco Hearts‘-Reihe
Fortsetzung: The Banker

 

Buch hier bestellen:

Verlag (Werbung)
Amazon* (Werbung)

 

 

 

Meine Rezension zu ‚The Bartender‘ von Piper Rayne
Meine Rezension zu ‚The Banker‘ von Piper Rayne

 

 

 

 

 

 

 

 

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

‚Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht‘ ist der finale Band der ‚Redwood-Love‘-Trilogie von Kelly Moran. Dieses Mal geht es um Drake und Zoe, die mehr als nur eine jahrelange Freundschaft verbindet. Ich wollte das Buch lesen, da mir die beiden Vorgänger sehr gefallen haben und ich wissen wollte, wie die Trilogie enden wird.
‚Spiel der Macht‘ ist der erste Band der ‚Die Schatten von Valoria‘-Trilogie von Marie Rutkoski. Im Mittelpunkt steht Kestrel, eine valorianische Generalstochter, die den Sklaven Arin ersteigert und damit nicht nur ihr, sondern das Leben ihres ganzen Volkes verändert. Auf das Buch bin ich durch das wunderschöne Cover aufmerksam geworden. Als ich dann den Klappentext
Im Gegensatz zu mir verzichtet Anastasia Zampounidis auf Industriezucker und achtet immer darauf, sich gesund zu ernähren. Und das schon seit über 10 Jahren! Da ich die zuckerfreie Lebensweise sehr bewundere und ständig auf der Suche nach neuen Rezepten bin, wollte ich mir Anastasias neues Buch ‚Für immer zuckerfrei – Meine Glücksrezepte‘ nicht entgehen lassen.
OBEN