Rezension: „The Boxer“ von Piper Rayne

/ / Frauenroman, Liebesroman, Rezension

 

Eigentlich will Tahlia eine Pause von Männern, nachdem sie von ihrem Verlobten betrogen wurde. Doch dann trifft sie den attraktiven Boxer Lucas, der eigentlich von Tahlias Beuteschema abweicht, aber deswegen umso anziehender auf sie wirkt. Haben die beiden eine Chance, auch wenn sie aus unterschiedlichen Welten kommen?

 

Meine Meinung

„The Boxer“ ist der zweite Teil der „San Francisco Hearts“-Reihe von dem Autorenduo Piper Rayne. Ich habe auf dieses Buch sehnsüchtig gewartet, weil mir der erste Teil „The Bartender“ sehr gut gefallen hat.

Das Cover harmoniert mit den anderen Teilen der „San Francisco Hearts“-Reihe. Die Gestaltung ist schlicht, hat aber auch etwas Geheimnisvolles an sich. Die Schrift ist ein Eyecatcher, weil sie aufgrund der Farbe sehr heraussticht. Das Bild passt wieder zum Protagonisten und dem Titel. Auch gefällt mir, dass kein Gesicht zu sehen ist und der Rest bleibt der Fantasie überlassen.

Tahlia ist im Vergleich zu ihren besten Freundinnen Whitney und Lennon, die man ebenfalls bereits aus dem ersten Teil kennt, ruhig und ein Workaholic. Deswegen braucht sie manchmal einen kleinen Schubs, um sich Sachen zu trauen, die sie sonst nicht machen würde. Mir war Tahlia schon in „The Bartender“ sehr sympathisch, weil sie immer nett, hilfsbereit und loyal ist.

Lucas ist Boxer und sehr gutaussehend. Als er das erste Mal Tahlia begegnet, ist er sofort von ihr angetan. Er hat auch einige Geheimnisse, die erst im Laufe der Geschichte offenbart werden. Obwohl ich es nicht erwartet habe, hat mich doch einiges an ihm überrascht. Lucas mochte ich ebenfalls, weil er Tahlia auf Händen trägt und versucht, es ihr recht zu machen. Außerdem ist er kein typischer Player, wie ich es zu Beginn des Buches gedacht habe.

Doch es ging nicht nur um Tahlia und Lucas. Es gibt natürlich auch ein ‚Wiedersehen‘ mit Whitney und Cole, die total verliebt ineinander sind und ihr Leben genießen. Auch Lennon ist mit von der Partie und ich freue mich schon zu erfahren, wie ihre Geschichte im nächsten Teil der Reihe ausgehen wird.

Die beiden Autorinnen sind sich treu geblieben und haben wieder eine humorvolle und romantische Geschichte erschaffen. Genau wie bei „The Bartneder“ war der Protagonist nicht das, was er auf den ersten Blick zu sein schien, was mir wieder sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil ist flüssig und mitreißend. Ich muss aber gestehen, dass Whit und Cole mir etwas mehr gefallen haben, als Tahlia und Lucas. Ich denke, das liegt vor allem daran, dass Tahlia eine sehr ruhige Person ist, die manchmal zu ihrem Glück gezwungen werden muss.

 

Fazit

Ich empfehle „The Boxer“ allen, die schon „The Bartender“ mochten und wissen wollen, wie es mit Tahlia und Co. weitergeht. Außerdem ist dieses Buch für diejenigen geeignet, die gerne kurze, romantische und witzige Geschichten lesen. Ich bin auf jeden Fall auf den dritten Teil gespannt.

 

 

Vielen Dank an das vorablesen-Team und den Ullstein Verlag für das Gewinnerexemplar!

 

Buchdetails
Titel: „The Boxer“
Autorenduo: Piper Rayne
Erscheinungsdatum: 07.05.2018
Verlag: Forever by Ullstein
ISBN: 978-3-95818-230-1
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 248
Genre: Frauen-/ Liebesroman
Teil dieser Reihe: „San Francisco Hearts“
Fortsetzung: „The Banker“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  Was ist Liebe? Manche denken bei diesem Wort wahrscheinlich an die vielen Schmetterlinge im Bauch, wenn man das erste Mal verliebt ist oder leidenschaftliche Küsse und dass man sich ein Leben ohne seine bessere Hälfte nicht mehr vorstellen kann. Andere denken vielleicht an die bedingungslose Liebe zu ihren Kindern und, dass sie alles für
  Die 26-jährige Melody ist Lehrerin an der All Saints High in Todos Santos, Kalifornien. Für ihren Schüler Jamie, den sie in englischer Literatur unterrichtet, empfindet sie jedoch viel mehr, als sie darf. Dass an der Elite-High-School eine Beziehung zwischen einer Lehrerin und einem Schüler verboten ist, ist selbstverständlich. Doch diese Regel, kümmert Melody nicht,
  Millie und Vicious könnten nicht unterschiedlicher sein. Millie stammt aus armen Verhältnissen und muss zwei Jobs nachgehen, weil sie ihre kranke Schwester unterstützt. Vicious ist ein erfolgreicher Anwalt und Unternehmer, dem es an Geld nicht mangelt. Doch beide haben eine gemeinsame Vergangenheit, die mit viel Schmerz, Kummer und Hass verbunden ist. Heute, zehn Jahre
OBEN