Rezension: ‚Taste of Love – Geheimzutat Liebe‘ von Poppy J. Anderson

/ / Buch des Monats, Liebesroman, Rezension

Der 35-jährige Drew Knight beschließt etwas Abstand von seinem Job zu gewinnen und fährt nach Maine, um seine Gedanken zu ordnen und sich zu entspannen. Dort trifft er zufällig auf Brooke Day, die ein Lokal leitet und eine ausgezeichnete Köchin ist. Dass Drew Chefkoch ist und ein eigenes Restaurant in Boston besitzt, verschweigt er, weshalb Ärger später so gut wie vorprogrammiert ist.

Meine Meinung

Der Liebesroman ‚Taste of Love – Geheimzutat Liebe‘ ist der Auftaktband der ‚Taste of Love‘-Reihe von der Autorin Poppy J. Anderson. Bisher gibt es vier ‚Taste of Love‘-Teile, die bereits erschienen sind. Es ist mein erstes Buch von der Autorin, aber ich weiß schon jetzt, dass es nicht das einzige bleiben wird, da mir ‚Geheimzutat Liebe‘ sehr gut gefallen hat.

Das Cover finde ich einfach traumhaft. Ich könnte es stundenlang anschauen 😍. Es passt nicht nur zum Inhalt, Buchtitel und den Protagonisten, sondern ist auch sehr schön gestaltet. Das Cover ist auf jeden Fall eines der schönsten, die ich dieses Jahr gesehen habe.

Andrew (Drew) Knight ist Chefkoch und Besitzer eines der angesagtesten Restaurants in Boston. Zu seiner Familie hat er kein gutes Verhältnis, da er sein Jurastudium an den Nagel gehängt hat, um stattdessen Koch zu werden. Auch wenn er sich damit mittlerweile abgefunden hat und er es selten zugibt, ist er enttäuscht von seiner Familie, weil sie ihn nicht unterstützen. Beruflich läuft es bei Drew sehr gut und es steht außerdem noch viel an, weshalb er sich etwas ausgelaugt fühlt und eine Pause von allem braucht. Dass er Brooke nicht gleich sagt, wer er wirklich ist, kann ich verstehen. Aber meiner Meinung nach hätte er schon irgendwann selbst mit der Wahrheit herausrücken müssen. Ich fand Drew von Beginn an sofort toll. Er ist talentiert, witzig und hilfsbereit. Drew fand ich so gut, dass ich ihn bereits zu einer meiner Lieblingsfiguren dieses Jahr zähle.

Brooke Day leitet vorübergehend das Lokal ihrer Eltern. Eigentlich ist sie Journalistin, jedoch macht es ihr mehr Spaß, im Lokal zu arbeiten, auch wenn es sehr stressig ist. Brooke kocht leidenschaftlich gern, weshalb sie und Drew einander schnell näherkommen. Von Brooke war ich sofort begeistert, da sie selbstbewusst und frech ist. Sie lässt sich nichts gefallen und vertritt ihre Meinung. Da ich taffe Protagonistinnen sehr mag, war ich sofort verliebt in Brooke. Außerdem steht sie ihren Eltern, die sehr liebevoll sind, sehr nahe und unterstützt sie bei allem.

Die Nebencharaktere in ‚Geheimzutat Liebe‘ waren ebenfalls toll. Angefangen bei Drews Freund und Kollegen Nick, der übrigens die Hauptfigur im nächsten Teil sein wird, bis hin zu den Bewohnern des kleinen Städtchens in dem Brooke lebt. Beim Lesen hatte ich das Gefühl, dass es diese Personen wirklich gibt, da sie so liebenswert und witzig beschrieben werden.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und witzig. Besonders die Wortgefechte zwischen den Protagonisten haben mich oft zum Lachen gebracht. Es werden viele Fachbegriffe aus der Gastronomie verwendet und man merkt, dass die Autorin Ahnung von der Materie hat. Das Buch enthält zwar kein großes Drama, trotzdem fand ich die Handlung als sehr spannend beschrieben. Wobei spannend noch untertrieben ist, da ich das Buch einfach verschlungen habe.

Fazit

Der Roman ‚Taste of Love – Geheimzutat Liebe‘ ist jetzt schon eines meiner Buch-Highlights in diesem Jahr. Ich habe jede Seite genossen und mich in die Figuren verliebt. Ich freue mich einfach riesig auf die Fortsetzungen und hoffe, dass sie genauso gut sind. Ich empfehle diesen Roman jedem, der gerne Liebesgeschichten liest und keine Lust auf unzählige Erotikszenen hat.

Bibliografische Daten:
Titel: Taste of Love – Geheimzutat Liebe
Autorin: Poppy J. Anderson
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-17468-3
Seitenanzahl: 380 
Teil einer Reihe: Teil 1. der ‚Taste of Love‘-Reihe
Fortsetzung: Taste of Love – Küsse zum Nachtisch

Buch hier bestellen:

Verlag (Werbung)
Amazon* (Werbung)

Meine Rezension zu ‚Taste of Love – Rezept fürs Happy End‘ von Poppy J. Anderson

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach vier Bänden, die insgesamt etwas mehr als zweitausend Seiten umfassen, sind Ophelia und Co. am Ende ihrer Reise angelangt. Christelle Dabos zieht mit »Die Spiegelreisende – Im Sturm der Echos« einen Schlussstrich und es ist auch gut so, denn hätte es einen fünften Teil gegeben, wäre mein Vorstellungsvermögen wahrscheinlich explodiert. Dazu später mehr, denn
Im zweiten Band der leidenschaftlichen und humorvollen »Sonnenstein«-Reihe von Stjepan Sejic heizen Ally und Lisa wieder ordentlich ein. Die beiden Frauen kommen sich dieses Mal nicht nur näher, sondern lernen sich immer mehr kennen. Dabei kommt das eine oder andere Geheimnis ans Licht, was dafür sorgt, dass die Beziehung von Ally und Lisa auf die
Da ich mich in letzter Zeit ausführlich mit dem Thema gesunde Ernährung beschäftige, konnte ich mir das neue Buch von Rita Bernardi nicht entgehen lassen. »Einfach gesund kochen – Vollwertige Rezepte mit Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten« hat mich direkt angesprochen, vor allem, weil ich ein großer Fan von Hülsenfrüchten bin. Bernardis Kochbuch gliedert sich in
OBEN