Rezension: „Mr. O – Ich darf dich nicht verführen!“ von Lauren Blakely

/ / Liebesroman, Rezension

 

Nick Hammer kann jede Frau außer einer haben, nämlich Harper. Sie ist die jüngere Schwester seines besten Freundes Spencer, der Nick ziemlich deutlich gemacht hat, dass er sich von ihr fernhalten soll. Als dann ausgerechnet Harper Nick bittet, ihr Nachhilfe in Sachen Dating zu geben, gestaltet sich Nicks Vorhaben, Harper aus dem Weg zu gehen, schwieriger als gedacht.

 

Meine Meinung

„Mr. O“ ist zwar die Fortsetzung von Blakelys „Big Rock“, die beiden Bücher können jedoch unabhängig voneinander gelesen werden. Da ich Big Rock schon gelesen habe und mir Spencers Schwester Harper sehr sympathisch vorkam, vor allem, weil sie als Magierin arbeitet, wollte ich „Mr. O“ unbedingt lesen. Das Cover ist sehr schlicht gestaltet. Darauf sind fallende Rosenblätter zu sehen, die eine romantische Atmosphäre vermitteln. Das Bild ist zwar kein Eyecatcher, ist aber trotzdem angenehm anzusehen.

Nick Hammer ist ein sexy Nerd, der in seinem Beruf als Cartoonist sehr erfolgreich ist. Da er seit der Schule Spencers bester Freund ist, kennt er Harper bereits sehr lange. Auch wenn er sie ziemlich anziehend findet, will er seine Freundschaft zu Spencer dadurch nicht gefährden und versucht, solange es geht, die Finger von ihr zu lassen. Nick fand ich bereits in Big Rock total witzig. Er ist charmant, intelligent und schlagfertig. Seinen Beruf empfand ich als eine willkommene Abwechslung, da gefühlt 95 % der männlichen Hauptfiguren in dem Genre millionenschwere Unternehmer sind.

Harper Holiday hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Sie arbeitet als Magierin und tritt hauptsächlich bei Kindergeburtstagen auf. Auch wenn man mit diesem Job meistens nicht reich wird, ist sie trotzdem glücklich, weil es ihre Leidenschaft ist und sie Kinder gernhat. Was Männer angeht, ist sie ziemlich unerfahren und weiß nicht, wie sie sich in ihrer Gegenwart verhalten soll. Deshalb bittet sie ihren Freund Nick, der in diesen Sachen deutlich mehr Erfahrung besitzt als sie, ihr Dating-Tipps zu geben. Auch wenn Harper eine selbstbewusste, kluge und schöne junge Frau ist, wirkt sie in Gegenwart von Männern ziemlich schüchtern und weiß meistens nicht, was sie sagen soll. Diese Kombination macht sie in meinen Augen total süß und liebenswert.

Die Geschichte wird genau wie der vorige Band aus der Sicht der männlichen Hauptfigur erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil ist leicht, flüssig und humorvoll. „Mr. O“ überzeugt eher mit Witz, total charismatischen Protagonisten und zahlreichen erotischen Szenen, als mit Drama und Spannung. Das Ende ist aus meiner Sicht schon von Anfang an total vorhersehbar, zumindest, wenn man den vorigen Teil gelesen hat. Dies bewerte ich jedoch nicht als negativ.

 

Fazit

Im Vergleich zu seinem Vorgänger kann ich sagen, dass „Mr. O“ mir viel besser gefallen hat, vor allem bezüglich der Charakterdarstellung. Nick und Harper ergänzen sich perfekt und harmonieren super als Paar. Das Buch ist vor allem für diejenigen empfehlenswert, die leichte und romantische Lektüren mögen. Sollte man auf Drama stehen, ist diese hier nicht vorhanden.

 

 

 

 

 

Vielen Dank an das Team von HarperCollins Germany für das Rezensionsexemplar!

 

 

Bibliografische Daten:
Titel: Mr. O – Ich darf dich nicht verführen!
Originaltitel: Mister O
Autorin: Lauren Blakely
Verlag: HarperCollins Germany
ISBN: 9783955767082
Seitenanzahl: 304

 

Kaufen:
Amazon* (Werbung)

 

 

 

*Hierbei handelt es sich um ein Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  Als Avery in die Kleinstadt Redwood zieht, will sie sich nie wieder auf jemanden einlassen. Da taucht plötzlich der äußerst attraktive und immer gutgelaunter Tierarzt Cade auf, der Averys Entschluss ins Wanken bringt. Wird es Cade gelingen, Averys Schutzmauern zum Einsturz zu bringen oder wird Avery sich an ihren Plan halten?   Meine Meinung
  Als Celestes Bruder in Schwierigkeiten gerät, ist der mysteriöse Braden der Einzige, der ihr noch helfen kann. Doch Braden fordert einen hohen Preis, der nicht nur Celestes Leben, sondern auch ihre Seele zerstören könnte. Wird sich Celeste auf den gefährlichen Deal einlassen?   Meine Meinung ‚Tempting the Beast‘ ist der erste Teil der ‚Beauty
  Die junge Grace lebt in einer Welt, in der das Leben von dem sogenannten ‚Gentlemen Club‘ bestimmt wird. Freiheit, ist deshalb Gracies sehnlichster Wunsch und als sie den mysteriösen Biker Wyoming kennenlernt, sieht sie in ihm ihren persönlichen Retter. Kann Wyoming Grace helfen oder gibt es für die beiden kein Entkommen?   Meine Meinung
OBEN