Rezension: ‚Du bist mein Feuer‘ von Isabelle Ronin

/ / Liebesroman, Rezension

 

 

Als Caleb Veronica zum ersten Mal sieht, ist es sofort um ihn geschehen. Veronica ist jedoch nicht an romantischen Abendteuern interessiert und macht es Caleb schwer, sie zu erobern. Werden die beiden am Ende ein Paar oder ist Veronica nur Calbes kurzer Zeitvertrieb?

 

Meine Meinung

Der Roman ‚Du bist mein Feuer‘ von der kanadischen Autorin Isabelle Ronin wurde zuerst auf der bekannten Plattform namens Wattpad veröffentlicht. Nachdem die Geschichte von Veronica und Caleb viele Leser begeistern konnte, wurde diese auch als Taschenbuch veröffentlicht. Der zweite Teil Always Red ist bereits in englischer Sprache erhältlich.

Veronica Stafford oder kurz Red, wie sie oft von Caleb genannt wird, musste viel in ihrem Leben durchmachen. Am Anfang des Buchs befindet sie sich jedoch am Tiefpunkt ihres Lebens, da sie obdachlos ist. Um ihren Frust loszuwerden, geht sie in einen Club, wo Caleb auf sie aufmerksam wird. Als sie mit dem Alkohol etwas übertreibt, landet sie sogar bei ihm zu Hause.

Veronica hat bei mir widersprüchliche Gefühle ausgelöst. Einerseits finde ich es bewundernswert, dass sie sich alleine durchschlägt und dass sie ihr eigenes Geld verdienen will, da Unabhängigkeit ihr sehr wichtig ist. Andererseits ist sie paranoid und erwartet immer das Schlechteste, Caleb mit eingeschlossen. Außerdem ist sie sehr misstrauisch und braucht lange, bis sie jemandem ihr Vertrauen schenkt. Sie kann sich lange nicht entscheiden, ob sie sich auf Caleb einlassen will, was im Buch oft für das eine oder andere Hin und Her sorgt.

Caleb Lockhart ist ein reicher Bad Boy, der es nie lange mit einer Frau aushält. Doch als er das erste Mal Red sieht, hat sie seine volle Aufmerksamkeit und er macht kein Geheimnis draus, dass er mehr als nur Freundschaft von ihr möchte. Dafür krempelt Caleb von heute auf morgen sein Verhalten für sie um. Seine Zuneigung zu Veronica grenzt irgendwann an Besessenheit, da er ihr ständig hinterher läuft.

Am Anfang des Buchs befindet man sich als Leser mitten im Geschehen, als Caleb mit seinen Freunden bereits im Club feiert, wo er Red trifft. Man hat keine Zeit sich langsam an die Figuren heranzutasten. Dies finde ich aber nicht weiter schlimm, da ich nur noch wissen wollte, wie es ab da mit den Figuren weitergeht. Leider verlor die Geschichte ab der zweiten Hälfte an Spannung und viele Stellen wurden in die Länge gezogen. Viele Szenen waren langatmig und man hätte diese etwas kürzer schreiben können. Erzählt wird hauptsächlich aus Sicht der beiden Protagonisten. Es gibt aber auch wenige Kapitel, die aus der Sicht der Nebencharaktere geschildert werden, was meiner Meinung nach überflüssig ist, da man ihr Verhalten auch so gut mitbekommt.

 

Fazit

Meiner Meinung hat der Roman ‚Du bist mein Feuer‘ viel Potenzial und der Anfang des Buchs hat mich mitgerissen. Leider blieb die Spannung nicht die ganze Zeit über erhalten und viele Stellen wurden in die Länge gezogen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bibliografische Daten:
Titel: Du bist mein Feuer
Originaltitel: Chasing Red
Autorin: Isabelle Ronin
Verlag: HarperCollins
ISBN: 978-3956497728
Seitenanzahl: 624

 

Buch hier bestellen:

Verlag (Werbung)

 Amazon*(Werbung)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie bin ich auf ‚Wild Hearts – Kein Blick zurück‘ von T. M. Frazier aufmerksam geworden? Tja, ich habe zuerst das Cover gesehen, dann den Klappentext gelesen und es war sofort um mich geschehen. Dazu kam noch die Tatsache, dass ich noch nie etwas von T. M. Frazier gelesen habe. Im Mittelpunkt des Geschehens steht
‚Das Erbe der Elfen‘ von Andrzej Sapkowski ist der erste „richtige“ Roman der Hexer-Saga. Den Prolog ‚Das Schwert der Vorsehung‘ und die Vorgeschichte ‚Der letzte Wunsch‘ zu der Saga hatte ich euch bereits auf meinem Blog vorgestellt und ausgiebig davon geschwärmt, wie verliebt ich in die Welt von Hexer Geralt bin. Was den Roman ‚Das
Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, welchen Anzug Spider-Man tragen würde, wenn er Anfang des 17. Jahrhunderts leben würde? Auf den ersten Blick mag diese Vorstellung etwas absurd erscheinen, denn man kann sich die freundliche Spinne von nebenan nur schwer ohne seinen rot-blauen Anzug vorstellen. Und genau hier knüpfen die zwei Kreativköpfe Neil Gaiman und
OBEN