Rezension: ‚Fighting to Be Free – Nie so geliebt‘ von Kirsty Moseley

/ / New Adult, Rezension

 

 

Nachdem der 18-jährige Jamie frisch aus dem Jugendgefängnis entlassen wird, möchte er neu anfangen. Sein Vorhaben erweist sich als nicht so leicht, wie er dachte. Seine Vergangenheit holt ihn schnell wieder ein und er muss sich entscheiden, ob er nach vorne blickt oder wieder in sein altes Verhaltensmuster fällt. Außerdem lernt er Ellie kennen, die ihn seit ihrer ersten Begegnung fasziniert. Doch kann ihre Liebe bestehen, wenn Ellie die Wahrheit über Jamies Vergangenheit entdeckt?

 

Meine Meinung

Auch wenn Jamie noch recht jung ist, hat er sich schon zu einem richtigen Bad-Boy entwickelt. Am Anfang des Buches wird er grade aus dem Jugendgefängnis entlassen. Außerdem klaut er Autos und prügelt sich ab und zu. Das alles will er nun hinter sich lassen und ein besserer Mensch werden. Als Jamie zufällig Ellie kennen lernt, ist es um ihn geschehen. Er ist sich aber nicht sicher, ob Ellie noch mit ihm zusammen sein will, wenn sie sein Geheimnis erfährt, das er so sorgfältig hütet. Jamie war mir als Protagonist von Anfang an sympathisch. Natürlich landete er nicht ohne Grund im Gefängnis. Trotzdem ist er liebevoll, nett und tut alles für Ellie. Er möchte sich für sie bessern und einen Neuanfang wagen. Außerdem ist er sehr loyal, nicht nur seinen Freunden gegenüber, sondern auch seiner Mutter, die es meiner Meinung nach nicht verdient hat.

Ellie ist hübsch, klug und geht noch zur Schule. Sie ist Cheerleaderin und sehr beliebt bei ihren Mitschülern. Im Gegensatz zu Jamie kommt sie aus guten Verhältnissen. Sie hat sich erst vor kurzem von ihrem Freund getrennt und will erst einmal eine Pause von Beziehungen. Auch wenn sie und Jamie sich zunächst auf eine Affäre einigen, können die beiden nicht leugnen, dass zwischen ihnen mehr ist. Ellie finde ich toll, da sie Jamie so akzeptiert, wie er ist und keine Angst hat, sich seinetwegen mit ihren Eltern (hauptsächlich mit ihrer Mutter) anzulegen. Sie spürt, dass Jamie Geheimnisse vor ihr hat, doch sie bedrängt ihn nicht, diese ihr zu verraten. Ellie schämt sich auch nicht für Jamie, wie er es am Anfang befürchtet hatte, sondern steht 100 % hinter ihm.

Sowohl gute als auch „böse“ Nebencharaktere sind auch vorhanden. Man erfährt, wieso Jamie kein gutes Verhältnis zu seiner Mutter hat und wie er auf die schiefe Bahn geraten ist. Jamie lernt aber auch neue Leute kennen, auch wenn er sich nicht mit allen auf Anhieb versteht (Stichwort: Shawn 😀 ). Ellies Mutter mochte ich am Anfang nicht, da sie ziemlich arrogant sein kann. Später ändert sie sich jedoch zum Positiven. Ellies Vater ist das Gegenteil von seiner Ehefrau. Er ist locker und steht Ellies Beziehung mit Jamie nicht im Weg. Außerdem hat Ellie eine jüngere Schwester, die ein bisschen für Jamie schwärmt.

Die Spannung nimmt erst ab der zweiten Buchhälfte zu. In der ersten Hälfte lernen sich Jamie und Ellie erst näher kennen. Der Fokus liegt hier darauf, wie sie sich in der Welt des anderen adaptieren. Erst wenn die beiden Hauptcharaktere sich ihre Gefühle eingestehen, sorgen verschiedene Ereignisse für mehr Drama. Das Buch liest sich leicht. Die Sprache ist an das jugendliche Zielpublikum angepasst. Erzählt wird abwechselnd aus Ellies und Jamies Perspektive.

Der Titel des Buchs passt perfekt zur Geschichte. Jamie ist nicht nur frei, weil er grade aus dem Gefängnis entlassen wird, sondern er kämpft darum, endlich frei von seiner Vergangenheit zu sein. Er kämpft auch für Ellie, da er sie nicht enttäuschen will. Doch auch Ellie hat ihren Ballast. Ihr Exfreund akzeptiert nicht, dass ihre Beziehung zu Ende ist. Ellies Mutter mag Jamie nicht und lässt keine Gelegenheit aus, dies zu zeigen. Es kämpft nicht nur jeder für sich. Beide kämpfen darum, zusammen zu sein, da sich ihnen ständig irgendwas in den Weg stellt und ihre Beziehung zu zerstören droht.

Der erste Teil endet mit einem spannenden Cliffhanger, der mich sehnsüchtig auf den zweiten Teil warten lässt. Auch wenn das Ende nicht super überraschend war, war ich trotzdem etwas geschockt. Aber ich möchte nicht zu viel verraten. Lest einfach das Buch und erfahrt, wie es mit Jamie und Ellie weitergeht.

 

Fazit

‚Fighting to Be Free – Nie so geliebt‘ ist eine Geschichte, die von starken Figuren handelt. Jamie und Ellie passen perfekt zusammen. Auch wenn die Spannung erst gegen Ende des Buchs zunimmt, kann ich es kaum erwarten, endlich den zweiten Teil zu lesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bibliografische Daten: 
Titel: Fighting to Be Free – Nie so geliebt
Originaltitel: Fighting to Be Free
Autorin: Kirsty Moseley
Verlag: MIRA Taschenbuch
ISBN: 978-3956496806
Seitenanzahl: 528
Fortsetzung: Fighting to Be Free – Nie so begehrt

 

 

Buch hier bestellen:

Verlag (Werbung)

 Amazon* (Werbung)

 

 

 

 

 

Meine Rezension zu ‚Fighting to be Free – Nie so begehrt‘ von Kirsty Moseley

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link von Amazon.de. Solltet ihr über diesen Link einen Kauf tätigen, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Produkts ändert sich für euch dadurch NICHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

‚Chinas Geschichte im Comic – Barbareninvasionen und die Geburtsstunde der chinesischen Identität‘ ist der dritte Band der ‚Chinas Geschichte im Comic‘-Reihe von Jing Liu. Nachdem ich von den ersten beiden Teilen maßlos begeistert war, konnte ich mir die Fortsetzung einfach nicht entgehen lassen. Wie man an dem Titel bereits unschwer erkennen kann, liegt der Themenschwerpunkt
Wisst ihr, was ein Telefonweckdienst ist? Klar, der Name verrät bereits um was es sich handelt. Trotzdem, vor ‚Most Wanted Billionaire‘ von Annika Martin wusste ich nicht mal, dass es so etwas überhaupt gibt. Was ich aber weiß ist, dass der Weckdienst in Martens Buch alles andere als gewöhnlich ist. In dem zweiten Teil der
Achtung: Spoiler möglich, da Teil 3. der ‚Endgame‘-Reihe!   ‚Endgame – Buch 3: Der Turm‘ ist der dritte Band aus der ‚Endgame‘-Reihe um Avery und Gabriel von Skye Warren. Da ich mittlerweile ein Fan dieser Reihe bin, musste ich den dritten Teil unbedingt lesen. Das Cover gefällt mir sehr gut. Allgemein finde ich, dass alle
OBEN